tennisnet.com Hobby Tennistour

Zwei 40jährige führen das HTT-Rasen-Grand-Slam-Feld an

Zwei 40jährige Routiniers führen das Feld des an diesem Wochenende stattfindenden dritten HTT Saison...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 03.07.2022, 10:18 Uhr

Zwei 40jährige Routiniers führen das Feld des an diesem Wochenende stattfindenden dritten HTT Saison Grand Slam Turniers 2022 an. Mit dem Ranglisten-Ersten und Titelverteidiger Damian Roman aus Rumänien und dem dreifachen serbischen HTT Wimbledonsieger und Ranglisten-Zweiten Vladimir Vukicevic, stehen die beiden internationalen Superstars der Hobbytennisszene an der Spitze der 31. Auflage von HTT Wimbledon bei WAT Landstraße. Nach zwei durch Corona beeinträchtigte Ausgaben 2020 und 2021, steht der Rasen-Klassiker in der Baumgasse was Zeitpunkt der Austragung und Anzahl der Teilnehmer anbelangt, vor seiner Rückkehr zur “Normalität”. Eine Vorschau von C.L

img_0818

Roman & Vukicevic – HTT Dinos führen HTT Wimbledon-Setzliste an

Die beiden “großen alten” Männer der Hobby-Tennis-Tour, Damian Roman und Vladimir Vukicevic führen an diesem ersten Juli-Wochenende 2022 das traditionsreiche und seit 1992 im HTT Kalender verankerte Rasen-Grand-Slam-Turnier also raus aus der Pandemie-Krise und hinein in eine hoffentlich wieder rosigere Zukunft. Und die beiden internationalen Aushängeschilder der HTT sind auch “erste Adresse” wenn es darum geht, einen Blick auf die Favoriten des Kult-Grand-Slams in der Baumgasse zu werfen. Zusammen sind sie nicht nur “rüstige” 80 Jahre, sondern auch 48 HTT Titel schwer. Imposant und beeindruckend liest sich auch die Erfolgsbilanz, die Damian & Vladi im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts beim Rasen-Major in Wien gewaltig aufpoliert haben. 5 Titel stehen da zu Buche, zwei weitere Endspiel-Teilnahmen auf der Habenseite, auf Kunstrasen macht dem dynamischen Oldies-Duo auf der HTT niemand was vor. Was können die beiden HTT-Dinos aber im Herbst ihrer Karriere bei der anstehenden 31. Ausgabe von HTT Wimbledon noch leisten?

img_0393

Damian Roman geht locker in die Mission Titelverteidigung

Nicht nur für die beiden “Grandseigneurs” der HTT gilt jedoch die Frage, wie man sich seitens der Elite in Form präsentiert, angesichts eines Turnierkalenders, der für die besten HTT Spieler im Juni 2022 karge Spielmöglichkeiten geboten hat. Den letzten großen Auftritt hatten Damian Roman & Co vor einem Monat bei den HTT French Open, danach herrschte Ebbe am Sektor der “big events”. Apropos HTT French Open: Da hat der topgesetzte Damian Roman bei seinem anstehenden 99. HTT Karriere-Turnierstart und seinem sechsten HTT Wimbledonantreten eine Zweitrunden-Niederlage auf der roten Asche des UTC La Ville gutzumachen. Der Titelverteidiger vom TC Strebersdorf kann aber trotzdem relativ entspannt sein 26. HTT Grand-Slam-Karriere-Turnier in Angriff nehmen, bei fast 4.400 Ranglisten-Punkten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger, lässt sich die Mission Titelverteidigung locker angehen.

img_8148

Lokal-Hero Vladimir Vukicevic peilt Rekordtitel Nr. 4 bei HTT Wimbledon an

Eine ganz andere und weitaus weniger entspannte Ausgangslage erwartet da den an Nummer 2 gesetzten Vladimir Vukicevic bei seinem mittlerweile elften HTT Wimbledon-Auftritt in ununterbrochener Reihenfolge seit seinem Debüt im Sommer 2012. Auf den 40jährigen Serben ist beim Gastgeber-Verein WAT Landstraße alles ausgerichtet. Ein ganzer Club steht hinter dem 17fachen Titelträger, der heuer Anfang April beim Sport 2000 Cup im UTC La Ville seine über dreieinhalbjährige titellose Zeit beenden und Karriere-Titel Nr. 17 feiern konnte. Und man hofft beim familier geführten Landstraßer Tennisclub auf den vierten HTT Wimbledon-Titel des beliebten Lokal-Heros, der sich 2013, 2014 und 2017 die Rasen-Krone aufsetzen konnte, 2012 und 2016 auch noch im Finale stand, und mit dem anvisierten vierten Heimtitel zum alleinigen HTT Wimbledon-Rekordsieger avancieren könnte.

img_2627

Die ersten Herausforderer des Top-Duos in HTT Wimbledon

Das Traumfinale zwischen Damian Roman und Vladimir Vukicevic, der 23. Clash zwischen den beiden internationalen HTT Topstars im HTT Wimbledon-Endspiel scheint für viele HTT Experten beschlossene Sache, der Konkurrenz werden diesmal nur Außenseiter-Chancen zugebilligt. Am ehesten hat man Lukas Prüger auf der Rechnung, der als Nummer 3 gesetzt sein viertes HTT Wimbledon-Turnier in Angriff nehmen wird, in der Baumgasse aber mit drei Viertelfinal-Niederlagen noch nie für sportliche Furore sorgen konnte. Aufgepasst auf Bernhard Scheidl, der 2018 im Rasen-Mekka der HTT siegte, und mit seiner Spielanlage auf Rasen immer zu den Geheimfavoriten zu zählen ist. Dominik Jaros hat heuer schon das Mai HTT 500 Turnier im UTC La Ville gewonnen, vor seinem siebenten Rasen-Grand-Slam-Start kann der aufschlagstarke 31jährige aber nur auf zwei Viertelfinalteilnahmen (2017 und 2020) zurückblicken. Amel Bisevac möchte am Jahresende unbedingt bei den HTT Finals im UTC La Ville aufschlagen, dafür muss er unter den Top 8 landen, und big points bei den vier HTT Majors einsammeln. Seine unbestrittene Klasse lässt Top-Resultate bei jedem der vier mit 2000 Punkten dotierten HTT Major-Klassikern zu, was der 35jährige auf Kunstrasen zu leisten im Stande ist, steht freilich in den Sternen.

img_9095

Ein turbulenter Quali-Auftakt mit Hitze und Sturm

Heute Samstag beginnt er also, der Hauptbewerb der 31. HTT Wimbledon-Auflage 2022. Schon am gestrgen Freitag gab es feilich mit 13 Partien zur HTT Wimbledon-Qualifikation einen turbulenten Eröffnungstag in der Baumgasse. Zunächst ging es bei 37 Grad im Schatten “heiß” her, später am Abend sorgte eine nahende Gewitterfront für einen “stürmischen” Tagesausklang bei WAT Landstraße. Sportlich lieferte Oliver Fischer mit einem nach fast 2:45 Stunden dauernden Schlagabtausch gegen den Burgenländer Thomas Böhm mit einem 4:6, 6:3, 6:4 Erfolg für Schlagzeilen. Markus Bergsmann erreichte das Quali-Finale mit einem im Finish klar errungenen 4:6, 6:1, 6:0 Erfolg über Matthias Hackensellner, Anton Zierl ließ sich auch durch einen 0:4 Rückstand im dritten Satz gegen Felix Lattacher nicht aus der Ruhe bringen, und fixierte im Tie-Break den Einzug in die zweite Quali-Runde, und auch für die Gastgeber gab es mit dem klaren 6:2, 6:0 Erfolg von Tour-Newcomer Dragan Bobicacec aus Kroatien über Franz Rosenmaier erstmals Grund zur Freude. Und dann war da auch noch der Centercourt-Auftritt von Markus Hobiger, der gegen Timo Sichtars beim 2:6, 5:7, eine 5:1 Führung im zweiten Satz und damit die Chance auf seinen ersten HTT Wimbledonsieg seit 2011 vergab.

img_9141

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Samstag
02.07.2022, 13:17 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.07.2022, 10:18 Uhr