ATP Miami: Hubert Hurkacz macht Überraschungsfinale perfekt

Hubert Hurkacz (ATP-Nr. 37) hat sein erstes Endspiel bei einem Masters-Turnier erreicht. Im Halbfinale der Miami Open schlug er überraschend Andrey Rublev (ATP-Nr. 8) mit 6:3, 6:4.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 03.04.2021, 08:19 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Hubert Hurkacz
© Getty Images
Hubert Hurkacz

Hubert Hurkacz gegen Jannik Sinner: Trotz der Abwesenheit der "Big 3" - mit diesem Finale hätte wohl keiner gerechnet. Nach Youngster Sinners Sieg über Roberto Bautista Agut hat nun auch Hurkacz erstmals das Endspiel eines Masters-Turniers erreicht und spielt dort am Sonntag um seinen größten Titel./

Gegen Rublev dominierte der Mann aus Polen von Beginn an, eine 5:1-Führung nutzte er jedoch nicht gleich zum Satzvorsprung, Rublev wehrte zunächst fünf Satzbälle ab. Auch in Durchgang zwei steckte er nicht auf, trotz Matchball gegen sich bei eigenem Aufschlag. Drei Breakbälle zum Ausgleich wehrte Hurkacz aber ab und nutzte Matchball Nummer 3 zum Sieg.

"Es bedeutet mir eine Menge, speziell nachdem ich zu Beginn des Jahres einen Titel gewonnen habe (Delray Brach, Anm. d Red.). Danach hatte ich ein paar harte Matches", spielte der 24-Jährige auf seine 4:5-Bilanz seither an.

Hurkacz lobt Finalgegner Sinner: "Ein guter Mensch"

Das Amüsante: Mit Finalgegener Sinner hatte Hurkacz in 2021 bereits zwei Turniere im Doppel bestritten. "Jannik ist eine tolle Person. Er ist wahnsinnig ruhig und entspannt, und er ist ein guter Mensch", lobte er den 19-jährigen Italiener.

Andrey Rublev wartet hingegen weiterhin auf seine erste Finalteilnahme bei einem Masters-Turnier. Er hatte die Saison 2020 mit starken Auftritten bei den 250er- und 500er-Turnieren beendet und 2021 ebenso gut angefangen, steht bei insgesamt 20 Matchsiegen. Und freute sich trotz Niederlage über seine Konstanz. "Es war eine großartige Woche. Ich habe mein erstes Halbfinale bei einem Masters erreicht, spiele konstant, komme bei allen Turniere recht weit", so der 23-Jährige. "Heute war nicht mein Tag. Hurkacz hat stark gespielt und den Sieg verdient. Das ist alles, mehr gibt's dazu nicht zu sagen."

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart: Spielerinnen, Preisgeld, Auslosung, TV

von Florian Goosmann

Samstag
03.04.2021, 08:11 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.04.2021, 08:19 Uhr