ATP und WTA Finals: Kampf um Finaltickets eröffnet

Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen hat nach den US Open das große Stühlerücken im Kampf um die Tickets für die Finals so richtig begonnen. Während bei den Herren der potenzielle Kreis der Kandidaten auf einen Platz unter den Top acht beim Finale in London noch sehr groß ist, gehören bei den Damen noch sechs Spielerinnen zur engeren Wahl bei den letzten der insgesamt acht möglichen Teilnehmerinnen für das Finale in Shenzhen.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 09.09.2019, 21:13 Uhr

Matteo Berrettini sprang im ATP Race von Platz 17 auf neun
© Getty Images
Matteo Berrettini sprang im ATP Race von Platz 17 auf neun

Daniil Medvedev hat es bei den Herren vor wenigen Tagen geschafft und Ashleigh Barty bei den Damen: Sowohl der US Open-Finalist, der erst im Endspiel von Rafael Nadal geschlagen wurde, als auch die seit Montag neue Weltranglistenerste aus Australien haben ihre Tickets für die Finals in der vergangenen Woche in Flushing Meadows gelöst.

Bei den Herren haben sich mit ihren Ergebnissen beim Grand Slam Nadal (9.225 Punkte). Novak Djokovic (7.265), Roger Federer (5.510) und Medvedev (4.805) zwar einen Platz unter den besten acht Spielern des Jahres schon jetzt gesichert. Allerdings ist der Kampf dahinter umso heftiger entbrannt. Dass es hinter dem Fünften Dominic Thiem (3.845) richtig eng zugeht, hat Matteo Berrettini gesorgt. Der italienische Senkrechtstarter des Jahres, der im Big Apple überraschend das Halbfinale erreicht hatte, machte satte acht Plätze gut und rückte bis auf Rang neun vor (2.160). Damit übt der 23-Jährige aus Rom mächtig Druck auf den Japaner Kei Nishikori aus (2.180), der aktuell als Achter als Letzter für die ATP Finals im November in London qualifiziert wäre. Und vor allem auch Druck auf Alexander Zverev (2.120), der aktuell Zehnter ist.

Vier Spieler dicht hinter dem Cut - Barty vor Premiere

Sowohl der Japaner als auch Stefanos Tsitsipas (3.160) und Roberto Bautista Agut (2.350) auf den Rängen sechs und sieben müssen sich nicht nur vor dem vorpreschenden Italiener fürchten, sondern auf den weiteren Plätzen von zehn bis zwölf lauern mit  Zverev, David Goffin und Gael Monfils (jeweils 2.080) gleich drei weitere Spieler, die nur 100 Punkte von der momentanen Cut-Linie entfernt liegen.

Nicht minder spannend fällt bei den Damen der Kampf um einen der acht begehrten Tickets beim WTA Final im chinesischen Shenzhen aus. Als einzige Spielerin für das mit einem Rekord-Preisgeld von 14 Millionen US-Dollar dotierte Turnier in Asien hat sich bis dato lediglich Ashleigh Barty bereits sicher qualifiziert. Die Australierin, die nach den US Open auch wieder die Nummer eins der WTA-Weltrangliste übernommen hat, darf sich auf ihr Einzel-Debüt beim WTA-Finale freuen. "Ich bin stolz auf die Arbeit, die mein Team und ich geleistet haben, um diesen Punkt zu erreichen, und ich fühle mich geehrt, zu den Top 8 Spielern der Saison zu gehören“, sagte die bei den Finals zwei Mal im Doppelwettbewerb vertretene Barty gegenüber der WTA.

Sechskampf um ein Ticket - Kerbers Zug abgefahren

Hinter der French Open-Siegerin (5.456 Punkte) haben weitere drei Spielerinnen sehr gute Chancen, das Finale zu erreichen. Dazu gehören Simona Halep (4.792), Karolina Pliskova (4.786) sowie die US-Open-Siegerin Bianca Andreescu (4.727), die mit ihrem Grand Slam-Sieg auf Platz vier sprang. Dahinter klafft angefangen von der US Open-Finalistin Serena Williams (3.935) eine kleine Lücke bis hin zu Rang zehn.

Während sich Petra Kvitova (3.836), Naomi Osaka (3.776), Belinda Bencic (3.615), Kiki Bertens (3.580) und Elina Svitolina (3.464) die größten Hoffnungen auf ein Ticket für das lukrative Event in Asien machen dürfen, scheint der Zug für Angelique Kerber schon endgültig abgefahren zu sein. Als 16. des Jahres-Rankings (2.126) hat die deutsche Nummer eins, die bei den US Open nicht über die erste Runde hinausgekommen war, bereits 1.489 Punkte Rückstand.

Das ATP Race to London

Das WTA Porsche Race to Shenzehn

Meistgelesen

10.11.2019

ATP Finals London: Thiem landet Auftaktsieg gegen Federer

11.11.2019

ATP Finals London: Thiem und Djokovic geben sich die Klinke in die Hand

11.11.2019

ATP Finals London: Alexander Zverev schlägt erstmals Rafael Nadal

10.11.2019

Novak Djokovic - Matteo Berrettini: ATP Finals heute im Livestream & Liveticker

07.11.2019

Wolfgang Thiem - „Die Kritik an Alexander Zverev verstehe ich nicht“

von Robert M. Frank

Montag
09.09.2019, 20:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.09.2019, 21:13 Uhr