Bianca Andreescu will noch 2019 in die Top 10

Nach ihrer Schulterverletzung steht Indian-Wells-Siegerin Bianca Andreescu beim Heimturnier in Toronto im Viertelfinale. Eine Sensation? Nein. Eine Überraschung? Ja.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 09.08.2019, 17:46 Uhr

Bianca Andreescu
© Getty Images
Bianca Andreescu

Nach ihrem Sensationssieg von Indian Wells, bei dem Andreescu unter anderem Garbine Muguruza, Elina Svitolina und Angelique Kerber schlug, war erst mal Sense: Eine Schulterverletzung zwang die 19-Jährige dazu, in Miami aufzugeben - ein Comeback in Roland Garros endete ebenfalls aufgabebedingt vorzeitig.

Nun ist die Kanadierin wieder da, pünktlich zum Heimturnier in Toronto - und scheint dort anzusetzen, wo sie aufgehört hat. Landsfrau Genie Bouchard, Daria Kasatkina und Kiki Bertens stehen bereits auf ihrer Liste, alle drei schlug sie in engen Dreisatz-Matches; in der Nacht trifft sie nun auf Karolina Pliskova.

"Vor dem Turnier habe ich mich sehr gut gefühlt", sagte Andreescu nach ihrem Achtelfinalerfolg. "Ich habe nur trainiert, aber hatte nicht das Gefühl, das Gespür für den Ball verloren zu haben." Dennoch weiß sie: "Training und Matches sind komplett unterschiedliche Dinge."

Andreescu will in die Top 10

Komplett überrascht vom schnellen Erfolg ist sie dennoch nicht. "Speziell zu Beginn des Jahres habe ich viele Matches gespielt, da habe ich viel Erfahrung mitgenommen." Und auch die Auszeit habe ihr Gutes gehabt. "Ich habe eine Menge herausgefunden und das hat mir auf dem Platz geholfen."

Eine "verdammt gute Vorstellung" liefere sie hier ab, gab sie sich dann dennoch etwas euphorischer. "Aber Ich hatte zuvor wirklich null Erwartungen. Ich war einfach nur glücklich, wieder auf dem Platz zu stehen."

Erfahrung hin, Erwartung her - ein konkretes Ziel hat Andreescu aber dennoch: die Top 10 zum Ende des Jahres. "Und dann bei den WTA Finals spielen."

Ein Sieg über Pliskova könnte der aktuellen Weltranglisten-27. hierbei äußerst hilfreich sein.

Hot Meistgelesen

21.02.2020

Dopingtests 2019: Federer, Nadal und Struff ganz vorne dabei

20.02.2020

Roger Federer: Knieoperation und lange Pause!

21.02.2020

ATP Rio de Janeiro: Dominic Thiem nach Comeback-Sieg über Jaume Munar im Viertelfinale

21.02.2020

Nadal und Federer beliebter? - Djokovic: "Heißt nicht, dass ich gehasst werde"

20.02.2020

Alexander Bublik: "Wenn es kein Geld geben würde, würde ich sofort aufhören"

von Florian Goosmann

Freitag
09.08.2019, 17:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.08.2019, 17:46 Uhr