Davis Cup: Ecuador wittert Senastion - Australien trotz Ausfälle solide

Am ersten Tag der Davis Cup Qualifiers 2020 hat Ecuador im "Geisterspiel" in Japan eine überraschende 2:0-Führung herausgeholt. Australien gab sich gegen Brasilien keine Blöße, während die Niederlande Kazhakstan ärgern.

von Lukas Zahrer
zuletzt bearbeitet: 06.03.2020, 23:10 Uhr

Roberto Quiroz sorgte mit einem umkämpften 7:6(4), 2:6, 7:6(8) gegen Yasutaka Uchiyama für die größte Überraschung am Freitag. Die Nummer 276 der Welt bezwang seinen um 186 Plätze besser klassierten Gegner vor leeren Rängen in Miki nahe Kobe. 

Zuvor brachte Emilio Gomez Ecuador mit einem 7:5, 7:6(3) gegen Go Soeda in Führung. "Es ist eine große Erleichterung. Der dritte Satz war die reinste Achterbahnfahrt. Ich konnte so viele Chancen nicht nutzen, aber auf mentaler Ebene habe ich mich durchgesetzt", sagte Quiroz nach seinem Triumph. 

Davis Cup: Australien gegen Brasilien in Front

Schon am Vormittag brachte sich das australische Davis-Cup-Team im Heimspiel in Adelaide gegen Brasilien komfortabel mit 2:0 in Führung. Jordan Thompson bezwang Thiago Monteiro, ehe die große Stunde des John Millman schlug.

Der 30-Jährige lag gegen Thiago Seyboth Wild bereits mit Satz und Break zurück. Der Turniersieger von Santiago servierte gar bereits auf das Match, ehe Millman den zweiten Satz noch im Tiebreak holte und wenig später das Match gewann. "Das ist einer der größten Davis-Cup-Siege überhaupt", schwärmte Lleyton Hewitt, Kapitän der Australier. 

Millman war laut eigenen aussagen "schockiert" über die Qualität seines Gegners. "Du kannst noch so viele Einzelsiege haben, aber für mich sind solche Erfolge, bei denen ich für mein Land spiele, immer speziell", sagte Millman. "Ich freue mich einfach, dass Lleyton mir das Vertrauen schenkte und mich aufstellte."

Nick Kyrgios und Alex de Minaur mussten vor dem Ländervergleichkampf verletzungsbedingt absagen.

Robin Haase sorgte mit einem Auswärtssieg gegen Mikhail Kukushkin für eine der größten Überraschungen des Tages, Alexander Bublik glich danach gegen Talon Griekspoor aus. Borna Gojo (gegen Gunneswaran) und Marin Cilic (gegen Ramanathan) sorgten für ein 2:0 Kroatiens über Indien. Gianluca Mager schlug zuhause Sung Nam Ji, und sorgte gemeinsam mit Fabio Fogninis Erfolg über Hee Duck Lee für ein 2:0 Italiens über Südkorea.

Die weiteren Ergebnisse nach Tag 1:

Österreich teilte sich am ersten Tag gegen Uruguay ebenso wie Deutschland gegen Weißrussland die Punkte.

Alle gesammelten Ergebnisse der Davis Cup Qualifiers gibt's hier.

Hot Meistgelesen

03.08.2020

"Richtig dreckig behandelt worden" - Eklat um Leonie Küng in Schweizer Nationalliga

05.08.2020

French-Open-Finalist Mariano Puerta - „Vertraut niemandem“

06.08.2020

Auch French-Open-Start von Rafael Nadal fraglich?

07.08.2020

Gilles Simon setzt auf die Generation Thiem

05.08.2020

US Open: So sehen die neuen, strengeren Regeln aus

von Lukas Zahrer

Freitag
06.03.2020, 22:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 06.03.2020, 23:10 Uhr