tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open: Alexander Zverev vs. Fabio Fognini im Livestream, Liveticker und TV

Alexander Zverev trifft am Montag in einem Kracher auf Fabio Fognini. Das Match könnt ihr bei uns im Liveticker verfolgen! Alle Infos zum Livestream und TV gibt es hier.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 03.06.2019, 15:17 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Verabschiedung

Sieben der acht Viertelfinalisten stehen damit bereits fest, der letzte - Gegner des Österreichers Dominic Thiem - wird gleich im Anschluss hier auf Court Suzanne-Lenglen gesucht. Der Argentinier Juan Martin del Potro steht dem Russen Karen Khachanov gegenüber. Klicken Sie doch rein und lesen Sie mit! Ich für meinen Teil verabschiede mich für heute und danke für das Interesse, schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal. Au revoir!

Ausblick

Im Viertelfinale wartet nun wohl eine der beiden schwierigsten Aufgaben, die man auf dem Sandplatz ziehen kann: der Weltranglistenführende Novak Djokovic. Der Serbe ist in Paris diesen Jahres noch ohne Satzverlust, überrollte einen starken Jan-Lennard Struff und steht damit als erster Spieler der Geschichte zum zehnten Mal in Folge im Viertelfinale der French Open. Aber in der heutigen Form ist Zverev sicher nicht völlig chancenlos gegen den Serben!

Fazit

Wahnsinn! Das war - sieht man mal vom ersten Satz ab - wohl eine der besten Leistungen auf Sand, die Sascha Zverev jemals gezeigt hat! Im zweiten Satz dominierte er Fabio Fognini fast nach Belieben, auch in Satz 3 war der Hamburger der reifere, bessere und vor allem coolere Spieler, der Italiener schenkte am Ende sogar ein wenig ab. Ein komplett ausgeglichener vierter Satz hätte dann jedes mögliche Ende bereitgehalten, doch Zverev bewahrte kühlen Kopf und marschiert über den Tiebreak in die Runde der letzten 8.

6:3, 2:6, 2:6, 6:7

Und er serviert es aus! Zverev muss zwar über den Zweiten, spielt das aber stark aus und zwingt Fognini zum Vorhandfehler. Der Hamburger steht im Viertelfinale!

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Aber Fognini bleibt nervenstark, wehrt mit der Vorhand zwei ab. Einer bleibt noch - und nun darf der Hamburger servieren!

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

70 Prozent der Punkte verwandelt der 22-Jährige, wenn sein erster Aufschlag kommt. Und der kommt! Drei Matchbälle liegen bereit.

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Anschliessend trifft Zverev die Vorhand aber unsauber. 4:3, der Hamburger hat den Vorteil!

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Doppelfehler! Das erste Mini-Break geht auf das Konto von Sascha Zverev.

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Nächster starker Netzangriff von Zverev, der dann über den zweiten Aufschlag gehen muss. Aber Fognini schlägt die Rückhand longline in den Korridor.

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Fognini zieht nach. Ein Rahmentreffer des Hamburgers hilft, ein guter Überkopfvolley mit der Rückhand bringt das 2:1.

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Zverev macht Druck und kommt nach vorne, der Passierschlag des Italieners fällt nicht ins Feld.

6:3, 2:6, 2:6, 6:6

Auch das hat Style! Starker Dropshot, Zverev ist chancenlos. Tiebreak!

6:3, 2:6, 2:6, 5:6

Zwei Returnfehler vom Deutschen und ein Ass von Fognini. Es riecht nach Tiebreak!

6:3, 2:6, 2:6, 5:6

In Style! Mit einem Ass macht Zverev den Deckel drauf und legt wieder vor. Folgt Fognini in den Tiebreak oder gibt der Italiener das Match ab?

6:3, 2:6, 2:6, 5:5

Starker Winkel mit der Vorhand von Zverev, der den Italiener so in den nächsten Fehler treibt. Spielball!

6:3, 2:6, 2:6, 5:5

Vergeben! Fogna will zu viel und schlägt die Vorhand cross zu lang.

6:3, 2:6, 2:6, 5:5

Ohje! Dann kommt der erste Aufschlag nicht, der zweite serviert Fognini die Break-Chance.

6:3, 2:6, 2:6, 5:5

Zu lang! Der Deutsche hat wieder etwas an Präzision eingebüsst und hält Fognini damit im Spiel.

6:3, 2:6, 2:6, 5:5

Zverev muss cool bleiben, beginnt mit dem erzwungenen Fehler auf Fogninis Rückhand, spielt dann aber selbst die Rückhand ins Netz.

6:3, 2:6, 2:6, 5:5

Dann stellt er mit einem freien Punkt über den ersten Aufschlag wieder auf Ausgleich. 5:5!

6:3, 2:6, 2:6, 4:5

Seinen ersten Spielball lässt der Italiener noch liegen, weil er die Vorhand unsauber ins Netz spielt.

6:3, 2:6, 2:6, 4:5

Fognini serviert gegen die Heimreise und kommt gut rein, kann zwei Fehler auf der Rückhand bei Zverev erzwingen.

6:3, 2:6, 2:6, 4:5

Wieder kommt der Return nicht, 5:4 Alexander Zverev!

6:3, 2:6, 2:6, 4:4

Den ersten Spielball vergibt er noch, aber mit einem Service-Winner liegt gleich ein neuer bereit.

6:3, 2:6, 2:6, 4:4

Sensationell! Die Netzkante scheint Fognini zunächst zu helfen, aber Zverev bleibt stark im Ballwechsel und zieht dann die Rückhand longline voll durch. Der 32-Jährige schlägt ins Netz, Einstand!

6:3, 2:6, 2:6, 4:4

Achtung Zverev! Breakball für den Italiener.

6:3, 2:6, 2:6, 4:4

Den Dropshot antizipiert Fogna aber früh, es geht über 30:30.

6:3, 2:6, 2:6, 4:4

Ärgerlich, aber kann passieren! Zverev geht den Weg ans Netz, macht alles richtig - schiebt die Rückhand aber knapp hinter die Grundlinie. Aber der Hamburger muss einfach bei seinem Spiel bleiben, das ist heute nämlich bislang (seit dem zweiten Satz) bärenstark!

6:3, 2:6, 2:6, 4:4

Super Volley-Passierschlag von Fogna, der wieder ausgleicht. Noch immer alles in der Reihe in Satz 4!

6:3, 2:6, 2:6, 3:4

Fognini bewegt sich aber wieder besser, hat natürlich an diesem Satz auch deutlich mehr Interesse, als noch zum Ende des vorhergehenden. Zwei Spielbälle!

6:3, 2:6, 2:6, 3:4

Kommt Zverev noch einmal in den Kopf des Italieners? Er provoziert gleich den Netzschlag.

6:3, 2:6, 2:6, 3:4

Dem schiebt der Hamburger schnell den Riegel vor - 4:3 aus seiner Sicht! Die Crunchtime beginnt!

6:3, 2:6, 2:6, 3:3

Schon hat der Hamburger wieder zwei Spielbälle, dann kommt aber ein richtig guter Return des Italieners, den Zverev nicht verteidigen kann, ohne das Feld aufzumachen. Fognini beisst noch einmal an!

6:3, 2:6, 2:6, 3:3

Zverev bleibt nervenstark, das ist richtig gut! Zwar spielt er die Rückhand nun ins Netz, davor aber hatte er sich bereits zwei schnelle freie Punkte gesichert.

6:3, 2:6, 2:6, 3:3

Aber Fognini bleibt wieder dran, fängt sich im richtigen Moment und macht drei Punkte in Folge.

6:3, 2:6, 2:6, 2:3

Toller Lob von Zverev, Fognini muss weit zurück und spielt dann mit dem Rücken zum Feld zurück. Der Hamburger macht den Punkt zum 15:30!

6:3, 2:6, 2:6, 2:3

In den Sätzen 2 und 3 war das die Phase, in der Sascha besonders stark war. Kann er dem zehn Jahre älteren Italiener wieder das Aufschlagspiel abnehmen?

6:3, 2:6, 2:6, 2:3

Nach zwei hart umkämpften Aufschlagspielen nun zwei glatte Services. Zverev bleibt mit dem grossen Zeh vorn!

6:3, 2:6, 2:6, 2:2

Es folgt ein starker Netzangriff von Zverev, der gleich noch ein Ass nachlegt und nun selbst drei Spielbälle hat.

6:3, 2:6, 2:6, 2:2

Dieses Mal fehlen Fognini beim Passierschlag die entscheidenden Zentimeter, Glück für Zverev.

6:3, 2:6, 2:6, 2:2

Fognini bleibt dran! Ohne Punktverlust gleicht er zum 2:2 aus im vierten Satz.

6:3, 2:6, 2:6, 1:2

Wahnsinn! Wieder sprintet Zverev stark vor und kratzt den Stopp noch zurück. Aber dann ist das Feld offen und der Hamburger wird nicht belohnt für seinen Einsatz.

6:3, 2:6, 2:6, 1:2

Hoho! Famoser Versuch von Zverev, der den Stopp erläuft und dann Cross kontern will - und nur Zentimeter zu weit spielt.

6:3, 2:6, 2:6, 1:2

Fognini retourniert ins Netz und pfeffert den Schläger wieder ins Eck, dafür muss es eigentlich wieder eine Verwarnung geben. Der Italiener hat viel Glück, dass er bislang ohne Punktabzug durch das Match kommt, denn er macht seinem Ruf als extrovertiertes Rumpelstilzchen mal wieder alle Ehre.

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

Die zweiten Aufschläge hatte mit Verlauf des zweiten Satzes wirklich gut in den Griff bekommen und auch jetzt lässt er sich davon nicht beirren. Gleich liegt wieder ein Spielball bereit.

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

Doppelfehler! Eieiei...

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

Auch Fognini kann noch richtig begeistern! Toller Stopp nach aussen, erneut Einstand. Aber Zverev ist gleich wieder zur Stelle und organisiert sich mit einem Winner den nächsten Spielball.

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

Aber auch der 22-Jährige muss jetzt etwas mehr investieren. Die Vorhand cross wird zu lang und bringt den Einstand. Der nächste dieser Schläge hat aber wieder die perfekte Länge und bringt den nächsten Spielball.

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

Klasse! Gut nachgegangen von Zverev, der ans Netz kommt und den Volley am Ende perfekt platziert. Spielball zum 2:1 für den Hamburger!

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

In Sachen Fitness sehe ich Zverev klar vorne, obwohl der deutlich länger in den Runden zuvor auf dem Platz stand, bewegt er sich noch deutlich frischer. Gegen diesen sagenhaften Dropshot von Fognini ist er aber trotzdem machtlos.

6:3, 2:6, 2:6, 1:1

Mit Biegen und Brechen bekommt der Italiener sein Aufschlagspiel nach langem Kampf dann doch noch durch und gleicht zum 1:1 aus.

6:3, 2:6, 2:6, 0:1

Wie steht es um das rechte Bein von Fognini? Ganz belasten kann er es offenbar nicht, dennoch hindert es ihn wohl auch nicht. Die Rückhand longline ins Netz schmerzt ihn vielleicht sogar ein wenig mehr, denn so heisst es wieder Einstand.

6:3, 2:6, 2:6, 0:1

Aber Fognini kann mit starkem Service abwehren und schliesslich wieder mit druckvollen Vorhandschlägen den Fehler bei Zverev erzwingen - Spielball!

6:3, 2:6, 2:6, 0:1

IRRE! Zverev greift hervorragend mit dem Stopp an, der Cross-Volley ist super und das Feld damit geöffnet - Breakball!

6:3, 2:6, 2:6, 0:1

Nicht aber mit Fogna! Der erhöht den Genie-Faktor wieder ein wenig und macht drei Punkte in Serie. Dann allerdings legt er die Vorhand ohne Not ins Netz, weil er leicht die Balance verliert.

6:3, 2:6, 2:6, 0:1

Und dann hat er bei 0:30 gleich wieder Break-Aussichten. Wenn er dem Italiener früh das Aufschlagspiel abnimmt, dann könnte das schon der Knackpunkt sein.

6:3, 2:6, 2:6, 0:1

Aber es bleibt ein sehr starker Auftritt von Zverev seit Beginn des zweiten Satzes, der schnell wieder den Sack zu macht.

6:3, 2:6, 2:6, 0:0

Geht sehr gut los, schnell hat Zverev ein 30:0. Dann aber packt Fognini einen Zauberstopp aus der Trickkiste und verkürzt.

4. Satz

Wieder darf Zverev eröffnen, das hat in den Sätzen 2 und 3 hervorragend geklappt - gutes Omen?

Zwischenfazit

Chapeau Sascha Zverev! Fognini hat es versucht, mit immer mehr Unruhe und Aggressivität das Spiel an sich zu reissen, aber Zverev spielt vielleicht sein bestes Tennis seit der Weltmeisterschaft und nervt den Italiener damit gewaltig. So provoziert er immer mehr Fehler bei Fogna und steht nur noch einen Schritt vor dem Viertelfinale von Paris.

6:3, 2:6, 2:6

Dann winkt er es gleich komplett durch, macht einen Doppelfehler der Kategorie "Mir jetzt auch schon egal" und bringt Zverev die 2:1-Satzführung.

6:3, 2:6, 2:5

Als wäre es ihm mittlerweile komplett egal und würde ihn nur noch nerven, nimmt Fognini den nächsten Rahmentreffer mit einem Augenrollen zur Kenntnis. Satzball!

6:3, 2:6, 2:5

Aber er kann ihn nicht nutzen, mit der Vorhand bereitet er gut vor, Zverev hält sich jedoch stark im Ballwechsel und provoziert so den Rückhandfehler bei Fogna.

6:3, 2:6, 2:5

Was gut ist für Zverev denn: Ruhe ist nicht das Mittel des Italieners! Der spielt die Rückhand cross zu lang, kann sich dann aber doch einen Spielball sichern.

6:3, 2:6, 2:5

Auf diesen Stopp war er aber offenbar nicht gut vorbereitet, der Halbvolley fliegt hinter die Grundlinie. Dann zieht Fognini die Vorhand longline durch und bringt wieder Ruhe ins eigene Spiel.

6:3, 2:6, 2:5

Kann Zverev wieder mit dem Break den Satz schliessen? Der Hamburger beginnt mit dem Punkt.

6:3, 2:6, 2:5

Und der nächste Aufschlag-Hammer bringt dem Deutschen das Spiel. 5:2 aus Zverevs Sicht!

6:3, 2:6, 2:4

Ein Ass und ein Servicewinner sind da eine deutliche Antwort!

6:3, 2:6, 2:4

Oh oh! Rückhand cross ins Aus, Breakball Fognini! Hat der Italiener genug Unruhe reingebracht, um Zverev aus dem Konzept zu bringen?

6:3, 2:6, 2:4

Ein Returnfehler Fogninis bringt Zverev den ersten Spielball zum 5:2, den er mit der Vorhand aber in den Korridor spielt.

6:3, 2:6, 2:4

Aber der Hamburger hält sich den Italiener auf Abstand, spielt weiter clever und punktet. Dann aber schlägt er die Vorhand ins Netz und muss über 30:30 gehen.

6:3, 2:6, 2:4

Und wenn er von Zverev mit Doppelfehlern eingeladen wird, dann hat er natürlich erst recht leichtes Spiel.

6:3, 2:6, 2:4

Vielleicht ist er so sogar noch ein Stück gefährlicher. Mit einem herrlichen Dropshot macht Fognini jedenfalls den Sack zu und verkürzt.

6:3, 2:6, 1:4

Wer das italienische Enfant terrible aber kennt, der weiss: Davon darf man sich auf keinen Fall täuschen lassen, das sind fast schon die Bedingungen, die Fogna liebt - alles und jeden gegen sich, spezielle Umstände... Schnell hat er drei Spielbälle!

6:3, 2:6, 1:4

Fognini ist stinksauer, zerlegt in der kurzen Pause das Inventar und wird dafür doppelt bestraft: Mit einer Verwarnung, die längst überfällig war, und weil er sich dabei offenbar auch noch verletzt. Der Physio muss kommen und das komplette rechte Schienbein bzw. die Wade tapen.

6:3, 2:6, 1:4

Lässt Zverev aber kalt, der mit einem weiteren freien Punkt über den ersten Aufschlag aus 0:30 Spielgewinn macht und das 4:1 vorlegt. Grossartig!

6:3, 2:6, 1:3

30 beide, zweiter Aufschlag - und Fognini trifft die Kugel mit dem Rahmen, donnert sein Racket wütend auf den Boden. Dass der Italiener dafür keine Verwarnung erhält, ist eine Farce!

6:3, 2:6, 1:3

Nervenstark! Erst perfektes Serve and Volley, dann der Servicewinner durch die Mitte. Perfekt!

6:3, 2:6, 1:3

Jetzt aber Achtung! Fognini beisst plötzlich wieder, zeigt wieder die Körpersprache aus Satz 1 - und kommt zum 30:0!

6:3, 2:6, 1:3

Genial! Zverev beweist extreme Spritzigkeit - und ein sensationelles Repertoire! Erst kratzt er den Vorhandschlag die Linie runter von Fognini noch stark raus, dann liest er den Cross-Stopp des Italieners früh und geht mit grossen Schritten in den Ball. Der Passierschlag ist erste Güteklasse und fällt hinten auf die Linie.

6:3, 2:6, 1:2

Aber Fognini schlampt wieder - und spielt die Vorhand ins Netz! Breakball für Zverev.

6:3, 2:6, 1:2

Knapp! Zverev überzieht beim Angriff mit der Rückhand cross minimal und trifft leider nur in den Korridor. Dennoch ein guter Versuch!

6:3, 2:6, 1:2

Cleverer Stopp von Zverev, der den Fehler bei Fognini provoziert - 15 beide!

6:3, 2:6, 1:2

Das sieht sehr souverän aus! Zverev bewegt sich weiter sehr gut und gibt in seinen ersten beiden Aufschlagspielen insgesamt nur einen Punkt ab!

6:3, 2:6, 1:1

Stark von Zverev! Der 22-Jährige bleibt drauf und zwing Fogna am Netz zu einem schweren Schlag - und kann dann locker ins freie Feld vollenden. Zwei Spielbälle liegen bereit!

6:3, 2:6, 1:1

Jetzt hilft die Netzkante mal Zverev, der dann mit einem sagenhaften Volley auf 15:30 stellt.

6:3, 2:6, 1:1

Zverev muss aufpassen, dass Fognini nicht wieder ins Spiel kommen lässt. Wie stark der 32-Jährige dann ist, hatte der Hamburger im ersten Satz zu spüren bekommen.

6:3, 2:6, 0:1

Dann lässt Zverev am Netz zwei Mega-Chancen aus und Fognini macht den Punkt - da war viel mehr drin! So hat der Italiener aber schnell zwei Spielbälle.

6:3, 2:6, 0:1

Kann er wieder schnell das Aufschlagspiel des Italiener brechen? Über 15:15 geht es.

6:3, 2:6, 0:1

Zu Null! Zverev legt locker flockig vor.

6:3, 2:6, 0:0

Sehr gut! Der Hamburger nimmt die Form aus dem zweiten Satz direkt mit und organisiert sich schnell drei Spielbälle.

3. Satz

Zverev eröffnet auch Satz 3!

Zwischenfazit

Sascha Zverev hat im zweiten Satz ein Mittel gefunden, um Fehler auf der anderen Seite zu erzwingen - und wird so immer selbstbewusster und stärker. Der Hamburger war der aktivere, bessere, cleverere und vor allem reifere Spieler und belohnt sich mit Satzausgleich.

6:3, 2:6

In style! Einen wehrt Fognini noch ab, dann aber legt sich der Italiener mit irgendjemandem im Publikum hinter ihm an. Bei dem darf sich Zverev später bedanken, denn so spielt Fognini weiter nicht auf der Höhe, hat noch etwas Glück mit der Netzkante - und kassiert dann aber den Vorhandwinner inside-in von Zverev.

6:3, 2:5

Wahnsinn! Der Italiener ist völlig aus der Spur. Mit einem Ass verkürzt er zwar und spielt auch die anschliessende Rally stark - allerdings nur, um dann die leichte Vorhand longline ins Netz zu jagen. Zwei Breakbälle - und das sind Satzbälle!

6:3, 2:5

Fognini hadert mit seinem Spiel, verteilt weiter viele Geschenke. Am Netz drückt er den schweren Volley in den Korridor und liegt schon wieder bei 0:30.

6:3, 2:5

Jawoll! Zverev kann sein Break bestätigen und das 5:2 vorlegen. Etwas verliert er die Balance und spielt den Ball so nur an die T-Linie, aber da überzieht Fogna wieder und schlägt die Vorhand ins Netz.

6:3, 2:4

Trotzdem kann der Hamburger den nächsten Fehler bei Fognini erzwingen und hat den zweiten Spielball.

6:3, 2:4

Oh nein! Die Netzkante hilft wieder etwas mit für Fogna, Zverev will mit einem genialen Stopp das Spiel zumachen. Aber der ist zu schwierig und landet im Netz. Kein Spielglück!

6:3, 2:4

Der 22-Jährige spielt das aktuell sehr clever und reif, deutlich präziser auch als noch im ersten Satz. Und so muss Fognini mehr wagen - und das wiederum treibt den Italiener nun in die Fehler. Spielball!

6:3, 2:4

Zverev muss über den Zweiten, da ist die Erfolgsquote erschreckend gering. Aber den Punkt macht er, Zverev wieder mit einem sehr soften Ball, den Fognini voll attackiert und ins Netz hämmert.

6:3, 2:4

Ärgerlich! Ein Return von Fognini rollt über die Netzkante ins Feld von Zverev. Und schon ist der Italiener wieder voll da, zaubert aus der Not einen unfassbaren Vorhandwinner cross mit irrem Winkel am Deutschen vorbei.

6:3, 2:4

Da ist sie, die Zverev-Faust! Der Hamburger bleibt der aktivere Spieler und holt sich das Break.

6:3, 2:3

Fognini schickt Zverev weit hinter der Grundlinie hin und her und verwandelt den Überkopfvolley souverän - nur noch eine Chance.

6:3, 2:3

Dann aber doch! Fognini will Zug im Tempowechsel, also gibt es das Gegenmittel vom Hamburger, der einen cleveren Rückhand-Slice spielt - und schon wird der Italiener zu lang und ermöglich zwei Breakbälle.

6:3, 2:3

Dafür ist der Dropshot von Fogna dann aber einfach zu gut!

6:3, 2:3

Sehr gut! Zverev arbeitet sich wieder mit Nachdruck nach vorne, der Halbvolley cross ist bärenstark und provoziert den Fehler bei Fognini. Und bei 0:30 darf man sich wieder leichte Hoffnungen machen.

6:3, 2:3

Nach achtmal Einstand macht Zverev den Sack doch noch zu - mit einem Servicewinner über den Zweiten! Sahen wir bislang auch nicht häufig...

6:3, 2:2

Und er nimmt die nächste Einladung nicht an! Der Vorhandstopp ist schwach, aber Zverevs Gegenstopp ein Geschenk für den Italiener, der locker ins freie Feld punktet.

6:3, 2:2

Noch ein Ass! Aber dann wird er auf dem Weg zum Netz wieder eiskalt erwischt vom Italiener. Siebter Einstand!

6:3, 2:2

Also das kann doch echt nicht wahr sein. Sechster Doppelfehler, vierte Break-Chance für Fognini! Immerhin kann er direkt mit einem Ass reparieren.

6:3, 2:2

Weltklasse! Fognini zaubert einen sagenhaften Rückhandstopp mit Effet ins Feld, der sich dann nach aussen dreht und unerreichbar wird. Einstand zum Fünften!

6:3, 2:2

Ganz wichtig! Aus dem längsten Ballwechsel des Matches geht Zverev als Sieger hervor, mit einem kurzen Ball holt er Fognini ans Netz, dessen Vorhand inside-in liest der Hamburger stark und kontert mit einem genialen Passierball die Linie entlang.

6:3, 2:2

Und es gibt die dritte Chance für den Italiener - weil Zverev wieder einen Doppelfehler einstreut. Unfassbar!

6:3, 2:2

Uff! Nächste Break-Chance, nachdem Fognini den 22-Jährigen gut laufen lässt und in den Rückhandfehler treibt. Aber erneut kann er sich retten, dieses Mal direkt mit einem Ass durch die Mitte.

6:3, 2:2

Auweh! Zverev zieht die Rückhand longline durch, schlägt sie aber einen Tick zu lang. Breakball Fogna! Aber Sascha wehrt ab.

6:3, 2:2

Aber der 22-Jährige rettet sich stark, mit Serve and Volley und einem Servicewinner. Der erste Aufschlag ist weiter gut, der zweite leider eine Katastrophe.

6:3, 2:2

Ohje! Erst punktet Fognini mit dem Rückschlag, dann zimmert Zverev die Vorhand cross in den Korridor. 0:30 aus Sicht des Hamburgers!

6:3, 2:2

Der Return mit der Rückhand landet wieder im Netz, 2:2!

6:3, 1:2

Und dann wieder ein unsauberer Return gegen den zweiten Aufschlag des Italieners. Dann hängt Zverev einen Stopp ins Netz und Fognini hat Spielball.

6:3, 1:2

Jetzt aber doch! Aktiv und druckvoll und arbeitet sich Zverev ans Netz vor, der Passierversuch von Fognini landet im Netz.

6:3, 1:2

Zverev macht zu wenig aus seinen Möglichkeiten! Bei 15:30 beraubt er sich mit einem unsauberen Return wieder selbst der Break-Chancen.

6:3, 1:2

Das ist zu leicht für einen Mann der Klasse von Fognini. Der Return ist zu kurz, Fognini zimmert den Vorhandwinner inside-in von der T-Linie ins Eck.

6:3, 1:2

Fognini riskiert und wird mit der Vorhand zu lang, Zverev schiebt noch einen Servicewinner nach und holt sich sein zweites Spiel.

6:3, 1:1

Jawoll! Mit einem sagenhaften Stop und dem anschliessenden Rückhand-Lob macht der Hamburger den nächsten schönen Punkt und holt sich den Applaus von den Rängen.

6:3, 1:1

Klasse die druckvolle Vorhand von Zverev genau ins Dreieck an die Grundlinie und der Volley ins freie Feld anschliessend.

6:3, 1:1

Stark! Fognini liest die Returns von Zverev unglaublich gut und bleibt ganz ruhig. Wirklich in Schwierigkeiten scheint den Italiener so leicht nichts zu bringen.

6:3, 0:1

Vielleicht kann er gleich nachlegen? Fognini muss über 30:30 gehen.

6:3, 0:1

Mit einem Ass und ohne Punktverlust - der Start gelingt Zverev dieses Mal also deutlich besser. Aber der Hamburger hat ein gewaltiges Problem mit dem zweiten Aufschlag, machte fünf Doppelfehler in Satz 1 und nur 22 Prozent der Punkte, wenn er über den Zweiten gehen musste. Unterirdisch!

6:3, 0:0

Schnell organisiert sich der Hamburger drei Spielbälle.

2. Satz

Zverev eröffnet den zweiten Satz mit einem Netzangriff, Fognini schlägt aus dem Halbfeld ins Netz.

Zwischenfazit

Drei Break-Chancen hatte Sascha Zverev direkt zu Beginn und wir werden leider nie erfahren, wie dieser Satz verlaufen wäre, hätte der Hamburger nur eine davon genutzt. Aber der 22-Jährige liess sie allesamt liegen, gab sein Service anschliessend selbst zu Null ab und brachte Fognini damit auf den Plan. Der Italiener macht weniger Fehler und nutzt seine Chancen eiskalt - und führt deshalb verdient nach Sätzen mit 1:0.

6:3

Gnadenlos! Mit starkem Service macht der Italiener sofort wieder Druck auf Zverev, der schliesslich den Fehler macht.

5:3

Ein Returnfehler bringt Fognini die ersten drei Satzbälle.

5:3

Exzellentes Vorhandspiel des Italieners, der cross gegen die Laufrichtung des 22-Jährigen den Punkt macht. Dann wird Zverev zu kurz und lädt Fognini ein, 30:0.

5:3

Serviert Fognini nun eiskalt aus oder kann Zverev noch einmal zurückschlagen?

5:3

Wir haben wieder das Nervenbündel! Kettchen im Mund flucht Sascha Zverev über den Rahmentreffer, der ihm den Break-Rückstand bringt.

4:3

Das ist nicht zu fassen! Fünfter Doppelfehler...

4:3

Vierter Doppelfehler bereits bei Zverev, bei zwei Assen. Und der Hamburger muss nun ein 30:30 überstehen.

4:3

Aber dann macht Zverev wieder die Fehler und "Fogna" bringt sein Service problemlos durch. Wir bewegen uns langsam in Richtung Schlussphase des ersten Satzes!

3:3

Geht die Tür wieder auf? Der Italiener feuert die Vorhand cross ins Netz, 30 beide!

3:3

Toller Punkt von Fognini! Mit der Vorhand bereitet er den Netzangriff vor und macht dort mit dem Volley das 15:0. Aber dann kassiert er einen Return-Hammer!

3:3

Schnell macht der Hamburger den Sack zu und rückt nach 22 Minuten alles wieder in die Reihe.

3:2

Super Serve and Volley Variante! Und dann wird Fogninis Angriffsball mit der Vorhand die Linie runter zum Glück zu lang, so hat Zverev Spielball statt Breakball gegen sich.

3:2

Wichtig! Wieder kommt Zverevs Service mit 214 kmk/h nach aussen perfekt und bringt den freien Punkt. Aber Fognini ist schon wieder richtig gallig und ein 30:15 vor sich.

3:2

Unfassbar! Fast schon eine Kopie des Zverev-Aufschlagspiels zuvor, nun aber ist es Fognini, der mit einem Doppelfehler sein Service zu Null abgibt.

3:1

Die Möglichkeiten sind da! Fognini schlägt eine Vorhand hinter die Grundlinie und flucht laut - Drei Breakbälle!

3:1

Kommt er nun auch in das Aufschlagspiel des Italieners rein? Erst wird ein Passierball von Fognini zu lang, dann legt er einen schlampigen Stopp ins Netz. 0:30!

3:1

Trotzdem scheint Zverev nun zu seinem Aufschlag gefunden zu haben und macht schnell den Sack zu.

3:0

Schon der dritte Doppelfehler von Zverev - im zweiten Aufschlagspiel! Mit Verlaub, das ist eine absolute Katastrophe!

3:0

Zum richtigen Zeitpunkt kommt dann aber der erste Aufschlag des Hamburgers zurück (klar, einen "falschen" Zeitpunkt gibt es dafür nicht...). Zwei freie Punkte tun in der Phase sehr gut.

3:0

Nächster Fehler von Zverev, der 22-Jährige hat noch immer keinen Punkt bei eigenem Aufschlag gemacht.

3:0

Da war mehr drin! Fogninis Lob schickt Zverev zwar weit nach hinten, doch der Volley anschliessend des Italieners kommt genau auf den Hamburger - aber der kann den Sack nicht zumachen und entscheidet sich zweimal falsch. 0:3 aus Sicht von Zverev!

2:0

Und Zverev lässt sich provozieren und macht die Fehler, nun mit der Rückhand ins Netz. Zwei Spielbälle!

2:0

Fognini spielt das bislang eiskalt, cool und abgebrüht und sehr variabel. Nimmt man die kleinen Startschwierigkeiten raus, ist das ein souveräner Auftakt für den Italiener.

2:0

Das darf nicht wahr sein! Ist das wieder der alte Zverev aus den letzten Wochen und Monaten? Nächster Doppelfehler, der 22-Jährige gibt sein Service ohne eigenen Punkt ab.

1:0

Uff, mit einem Doppelfehler legt Zverev dann auch drei Breakbälle auf.

1:0

Jetzt muss der Hamburger aufpassen! Nach einer Rückhand ins Netz steht Zverev bei 0:30, schon sein fünfter erzwungener Fehler! Der Italiener spielt sehr druckvoll.

1:0

Fast sechs Minuten und drei abgewehrte Breakbälle später hat Fognini den Start in das Match dann doch erfolgreich gemeistert.

0:0

Aber der 22-Jährige kann auch den ersten Spielball des Italieners abwehren, mit der Vorhand longline baut er Druck auf Fognini auf, der die Rückhand cross dann in den Korridor schiebt. Mit einer Stopp-Volley-Kombination holt sich Fognini aber gleich den zweiten Spielball.

0:0

So aber nicht! Erst ein zu langer Rückhandreturn des Hamburgers, dann trifft er auch eine Vorhand unsauber. Einstand.

0:0

Oh ja! Fognini hat noch gar keinen Rhythmus, kommt auch mit einer Vorhand-Peitsche nicht rein ins Spiel und trifft noch einmal ins Netz. Drei Breakbälle liegen bereit für Zverev. Dann schaufelt der Deutsche aber eine Rückhand cross hinter die Grundlinie.

0:0

Guter Beginn von Zverev, der gleich gut in die Rally kommt und den Vorhandfehler beim Italiener erzwingt. Der schiebt gleich einen Doppelfehler hinterher, 0:30!

1. Satz

Los geht's! Fabio Fognini eröffnet.

Kurz vor Beginn

Die Lage scheint sich zu entspannen, der Regen stellt sich wieder ein und die beiden Athleten kommen auf den Court. Noch haben sich die Ränge zwar nicht wieder gefüllt, dennoch soll es gleich losgehen. Kurz wird ein Erinnerungsfoto am Netz geschossen und per Münzwurf über den ersten Aufschlag entschieden (Zverev entscheidet sich für Rückschlag), dann beginnt das obligatorische Warm-up.

Verzögerung

Ein Gewitter wird erwartet, die Regentropfen werden mehr und grösser. Bis auf weiteres wird also pausiert, wir halten Sie am laufenden!

Wetter

Oh oh! Dunkle Wolken ziehen vermehrt auf, die ersten Tropfen fallen bereits und Regenschirme werden schon aufgespannt. Hoffentlich kann das Match der Nummer 9 der Setzliste gegen die Nummer 5 der Welt dennoch gleich beginnen.

Court Szuanne-Lenglen

Was für ein toller Krimi zwischen Kei Nishikori und Lokalmatador Benoit Paire, am Ende setzt sich der Japaner in fünf Sätzen 6:2, 6:7, 6:2, 6:7, 7:5 durch und steht im Viertelfinale. Dort wollen auch Zverev und Fognini hin, die in wenigen Minuten den Court betreten. Gespielt wird auf dem zweitgrössten Platz hier in Roland Garros. Dieser ist nach Suzanne Lenglen benannt, eine der erfolgreichsten französischen Tennisspielerinnen, die zwischen 1914 und 1926 31 Turniere gewann, darunter sechsmal die French Open.

Verschiebung

Elf Turniersiege hat Zverev mittlerweile angesammelt - drei bei den Mastersturnieren in Rom 2017 und 2018 sowie Madrid 2018 auf Sand. Der Belag also liegt dem Hamburger, der letztes Jahr in Paris auch erstmals in ein Viertelfinale eines Grand Slams vorstossen konnte. Bis er diesen Schritt heute wiederholen kann, muss er sich noch ein wenig gedulden, denn der Start wurde ein wenig nach hinten verschoben, nachdem Kei Nishikori und Lokalmatador Benoit Paire ihr Match gestern Abend aufgrund der einsetzenden Dunkelheit nicht beenden konnten. Bei 2:1-Satzführung für den Japaner (6:2, 6:7, 6:2) geht dieses Match in Kürze in seine Verlängerung, ehe Sascha Zverev und Fabio Fognini zur Tat schreiten dürfen. Lesen Sie doch nebenan mit, dann verpassen Sie nichts!

French Open

Damit bleibt noch Zeit für ein letztes Wort zum Turnier selbst. Das Tournoi de Roland Garros, wie die French Open offiziell heissen, findet seit 1891 jedes Jahr zwischen Ende Mai und Anfang Juni im Stade Roland Garros im 16. Arrondissement in Paris statt - und ist dabei nicht nur das einzige Sandplatzturnier der vier Grand Slams, sondern lässt im Entscheidungssatz auch keine Tiebreaks spielen, was regelmässig zu den längsten Matches auf der Tour führt.

Fognini 2019

Grund für diesen neuen Bestwert ist der bärenstarke Sommer des Italieners, der auf Sand förmlich aufblüht. Dabei ging die Saison miserabel los für Fognini! In Melbourne war vor dem Achtelfinale schon Schluss, dann folgten vier Auftakpleiten (!!), nur in Miami gewann er ein Match - bis in Monte Carlo der Knoten platzte! In Monaco holte der 32-jährige Rechtshänder seinen insgesamt neunten Karrieretitel und feierte mit dem ersten Masters-Titel den grössten Erfolg seiner Einzel-Karriere. Barcelona und Estoril sagte er in der Folge allerdings ab, in Madrid und Rom war zuletzt zweimal in Folge im Achtelfinale Schluss - eine Serie, die wir aus deutscher Sicht heute gerne fortsetzen können.

Fogninis Karriere

Und nun also wartet wieder Fognini. Der Italiener, der früher vor allem durch seine unbeherrschte, exzentrische Art und Kontroversen für Schlagzeilen sorgte (unter anderem einige widerliche Beleidigungen gegen weibliche Chair Umpires), hat sich mittlerweile deutlich besser im Griff und wird aktuell auf Rang 12 der ATP-Weltrangliste geführt - Karriere-Höchstwert!

Zverev in Paris II

Wohl kaum - und ganz sicher nicht gleich zweimal! Denn nachdem er Mikael Ymer noch in drei Sätzen vom Platz geschossen hatte, (6:1, 6:3, 7:6), brauchte er auch gegen Dusan Lajovic trotz 2:0-Satzführung den fünften Satz (6:4, 6:2, 4:6, 1:6, 6:2). Zverev selbst wusste natürlich auch, woher die Nervenstärke kam: "Genf war extrem wichtig für mich. Ich habe dort einige enge Matches gewonnen, die ich vorher verloren habe."

Zverev in Paris

Dass dieser Erfolg den Hamburger Flügel verliehen hätte, kann man leider noch nicht behaupten, dennoch hat er dem Nervenkostüm des 22-Jährigen deutlich Stabilität verliehen, was man gleich zu Beginn in Roland Garros erkennen durfte: Zum Auftakt gab Zverev gegen John Millman eine 2:0-Satzführung aus der Hand, blieb aber cool und gewann in fünf Sätzen (7:6, 6:3, 2:6, 6:7, 6:3). Ob er die Nerven dafür zwei Wochen zuvor schon gehabt hätte?

Rückenwind

Davor muss es der Hamburger aber mit dem restlichen Team selbst lösen, vor allem das fehlende Selbstvertrauen und den schwachen zweiten Aufschlag muss er irgendwie in den Griff bekommen. Zweites macht sichtbar noch immer Probleme, für ersteres dagegen hat er gerade rechtzeitig ein Heilmittel gefunden: In Genf holte Sascha Zverev vor acht Tagen seinen ersten Titel in der Saison 2019 - und bestätigte sich selbst damit auch endlich, was er sich selbst immer wieder einzureden versuchte (und anfangs definitiv der falsche Weg war): "Es waren keine einfachen Wochen und Monate für mich, auch persönlich. Ich habe mir nur eingeredet, dass ich einer der besten Tennisspieler der Welt bin und alles gut wird", berichtete er dem Tennis-Channel in Paris.

Lustlosigkeit und Allergie

"Ich habe gerade keine Lust, Tennis zu spielen", polterte ein frustrierter Alexander Zverev im Interview nach der Auftaktpleite in der italienischen Hauptstadt und kündigte massgebliche Veränderungen in der Vorbereitung auf die nächsten Turniere an. Mit ein Problem beim Deutschen, der mittlerweile nur noch die Nummer 5 der Welt ist und in Paris einen weiteren Platz verlieren könnte (an Nishikori): Trainer Ivan Lendl verpasst aufgrund einer Allergie den Grossteil der Sandplatzsaison. "Er kommt jetzt gleich nach den French Open, um mich auf die Rasensaison vorzubereiten."

Schwierige Phase

Zurückgeworfen von einer Krankheit sagte Zverev über sich selbst, er habe zu viel Muskelmasse verloren und kam mit einem Trainingsrückstand nach Kalifornien, der nicht aufzufangen war. Es gab das frühe Aus gegen Jan-Lennard Struff (6:3, 6:1), die Kritik am 22-Jährigen wurde erstmals etwas lauter und mit ihr kamen die Selbstzweifel und eine ganz schwierige Phase: In Miami, Marrakesch, Monte Carlo, Barcelona und München gewann der Hamburger insgesamt nur drei Matches, erst in Madrid konnte er wieder zwei Partien in Folge gewinnen, schied aber im Viertelfinale gegen Stefanos Tsitsipas aus - und in Rom setzte es schon wieder die nächste Auftaktpleite.

Quo vadis Sascha?

So richtig dran glauben mag man hierzulande vermutlich nicht, denn Zverevs Saison gleicht bislang einer Achterbahnfahrt mit deutlich mehr Tiefen als Höhen. Zwar erreichte er zu Jahresbeginn erstmals das Achtelfinale der Australian Open (Aus gegen Milos Raonic), die Erwartungen an den Weltmeister und die Nummer 3 der Welt waren allerdings höher. Auch legte er in Acapulco gut nach, stand im Finale der Einzel-Konkurrenz (Niederlage gegen Nick Kyrgios) und gewann das Doppel mit Bruder Mischa - doch dann ging es erst einmal steil bergab.

Revanche

Dreimal standen sich Alexander Zverev und Fabio Fognini bislang auf der Tour gegenüber. Und während die deutsche Nummer 1 im Jahr 2017 in Bejing auf Hartplatz wie auch in Rom auf Sand keinen einzigen Satz an den Italiener abgab, schlug das Enfant terrible im April diesen Jahres zurück. Beim Masters in Monte Carlo setzte sich der 32-Jährige im Achtelfinale in zwei Sätzen glatt durch und holte sich anschliessend auch den Titel, vor allem im zweiten Satz gab es eine ordentliche Packung für Sascha (7:6, 6:1). Gibt es heute die Revanche?

Achtelfinale

Da waren es nur noch zwölf! Die erste Hälfte der Achtelfinals Paris sind gespielt, heute steht der zweite Durchgang der Runde der letzten 16 an. Grosse Überraschungen blieben bislang aus bei den Herren, unter den letzten 16 stehen alle Top-10-Spieler der ATP-Tour. Das gab es überhaupt erst zweimal in der Geschichte von Roland Garros: 1969 und 1970. Für wen geht die Reise weiter, wer muss zu Beginn der zweiten Woche die Koffer packen? Gehen wir es an!

vor Beginn

Herzlich willkommen bei den French Open zur Achtelfinalpartie zwischen Fabio Fognini und Alexander Zverev.

Alexander Zverev in Paris
© Getty Images
Alexander Zverev

Zweimal musste Alexander Zverev bei den French Open bislang über fünf Sätze gehen. Sowohl gegen John Millman als auch gegen Dusan Lajovic tat sich der Deutsche unheimlich schwer und musste sich jeweils nach 2:0-Satzführung in einem alles entscheidenden letzten Durchgang durchbeißen.

Sein Achtelfinalgegner Fabio Fognini tat sich da etwas leichter, musste aber in jeder seiner drei Partien einen Satz abgeben. Der 32-Jährige wird trotz der schlechteren Weltranglistenposition als Favorit in die vierte Begegnung gehen. Zverev konnte zwei Duelle für sich entscheiden, unterlag dem Italiener in diesem Jahr aber bereits in Monte Carlo - keine Schande, denn Fognini gewann im Anschluss das Turnier.

Wo wird das Spiel Zverev gegen Fognini übertragen?

Im TV übertragen Eurosport und Eurosport 2 live ab 11 Uhr, außerdem gibt es die French Open im Livestream im Eurosport Player. Bei uns seid ihr im Liveticker dabei!

Zum Spielplan am Montag

Das Einzel-Draw der Herren

Das Einzel-Draw der Damen

Auf alle Tennis-Damen- und Herrenpartien bei bet-at-home wetten. Für alle Newcomer gibt es einen 100%-Einzahlungsbonus sowie fortlaufende Promotions! Hier geht's zum Angebot und den aktuellen Quoten für die French Open!

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander

von tennisnet.com

Montag
03.06.2019, 09:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.06.2019, 15:17 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander