tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open: Roger Federer vs. Oscar Otte im Livestream, Liveticker und TV

Roger Federer gegen Oscar Otte - es ist das Spiel zweier Welten. Hier der 101-fache Turniersieger aus der Schweiz, dort die Nummer 144 der Welt. Was ist drin für Otte gegen den Maestro? Bei uns seht ihr das Spiel im Liveticker - alle Infos zum Livestream und TV gibt es hier.

von tennisnet / SID
zuletzt bearbeitet: 29.05.2019, 16:20 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Ende

Wir haben heute noch Laura Siegemund aus dem WTA-Turnier von Roland Garros für Sie im Programm. Von Herrenseite war es das für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse und au revoir.

Ausblick

In der kommenden Runde gibt es dann ein Generationenduell: Auf Roger Federer wartet der 20-jährige Norweger Casper Ruud, der sich heute glatt mit 3:0 gegen Matteo Berrettini (ITA/gesetzt 29) durchsetzte.

Fazit

Oscar Otte spielte ein gutes Match, hielt sich lange in jedem Satz und fuhr am Ende immerhin elf Spiele gegen Roger Federer ein. Den Klassenunterschied machte FedEx jeweils nur am Ende der Sätze deutlich - es wirkte fast so, als hätte er einen Grossteil des Matches im Schongang gespielt. Das soll die Leistung des Kölner Lucky Losers allerdings nicht schmälern, Otte spielte kraftvolle Aufschläge und brachte den Schweizer auch über seine Vorhand immer wieder in Schwulitäten.

4:6, 3:6, 4:6

Da lässt Federer zum Abschluss nochmal seine Klasse aufblitzen. Nach der Vorhand geht er ans Netz und fährt per Rückhandvolley das Match ein.

4:6, 3:6, 4:5

Federers vermeintliches Ass wird zu Recht Aus gegeben, dann schlägt er halt einen Servicewinner im Zweiten. Einen Volley später hat er Matchbälle.

4:6, 3:6, 4:5

Otte antizipiert den Stopp gut und bringt den Ball cross als Winner zurück.

4:6, 3:6, 4:5

Bevor FedEx fürs Match serviert, geht eine La Ola durch den Center Court.

4:6, 3:6, 4:5

Und da ist das Break! Viel Druck schon beim Return, damit kommt Otte nicht zurecht und schlägt den Ball über die Grundlinie hinaus. Das sieht plötzlich so einfach aus beim Maestro.

4:6, 3:6, 4:4

Federer lässt seinen Gegner den Fehler machen und holt sich die ersten Breakbälle dieses Satzes.

4:6, 3:6, 4:4

Federer hat keine grosse Lust auf eine Verlängerung im dritten Satz. Er macht auch mal gegen den Aufschlag Druck und schlägt sich inside-in auf 15:30.

4:6, 3:6, 4:4

Schöner Cross-Passierball des Kölners. Federer wollte einen kurzen Ballwechsel und er hat ihn bekommen.

4:6, 3:6, 4:4

Ottes Return landet im Korridor. 4:4.

4:6, 3:6, 4:3

Vielleicht wird Otte auch deshalb zu aggressiv und schenkt gerade zwei leichte Punkte ab.

4:6, 3:6, 4:3

Das sieht ziemlich souverän aus, wie Otte bisher durch den zweiten Satz marschiert. Er holt das Spiel zu Null und setzt Federer damit weiter unter Druck.

4:6, 3:6, 3:3

209 km/h bei diesem Ass des Kölners. 40:0.

4:6, 3:6, 3:3

Diese Rahmentreffer sind dem Maestro immer wieder unterlaufen. So schenkt er einige Punkte gegen den Aufschlag her.

4:6, 3:6, 3:3

Federer hält das Spiel nach einem Return ins Netz.

4:6, 3:6, 3:2

Herrlicher Halbvolley des Schweizers, Otte ist auf dem Weg ans Netz und wird völlig überrascht.

4:6, 3:6, 3:2

Bitter für Otte, nach Federers zweitem Aufschlag war die lange Linie komplett offen. Seine Rückhand gerät aber zu lang.

4:6, 3:6, 3:2

Federers Rückhand landet im Netz. 3:2.

4:6, 3:6, 2:2

Die Stuhlschiedsrichterin überstimmt ihren Linienrichter, der Ottes Vorhand im Korridor gesehen hatte. Zwei Spielbälle.

4:6, 3:6, 2:2

Federer hält das Spiel, aber sein Aufschlag schwächelt in diesem dritten Durchgang ein wenig.

4:6, 3:6, 2:1

Zwei zu kurze Rückhandschläge kann Federer mit der Vorhand nutzen. Einstand.

4:6, 3:6, 2:1

Wieder zwei Breakbälle für Otte! Federers Rahmentreffer beschert ihm diese Ehre.

4:6, 3:6, 2:1

15:30 nach einem Return-Winner auf der Vorhand des Kölners.

4:6, 3:6, 2:1

Otte holt sich per Volley den ersten Punkt, dann misslingt ihm aber der Return.

4:6, 3:6, 2:1

Jetzt schaltet Federer schon vor dem Smash ab und lässt das 2:1 so über sich ergehen.

4:6, 3:6, 1:1

Wahnsinn! Wieder ein guter Lob von Otte, Federer bringt den irgendwie mit dem Rücken zum Netz mit der Rückhand wieder zurück. Dann schnappt er sich auch noch Ottes Schmetterball, der Deutsche antwortet mit einer Rückhand ins Netz.

4:6, 3:6, 1:1

Dann noch ein zu langer Rückhand-Return und es steht 1:1 im dritten Satz.

4:6, 3:6, 1:0

Herrlicher Cross-Return von Otte, damit überrascht er den Schweizer, der zu Serve-and-Volley angesetzt hatte, und schlägt einen Winner.

4:6, 3:6, 1:0

Das erste Spiel des Satzes gibt Federer durch eine Vorhand in den Korridor ab. Da hatte er die gesamte Seite eigentlich frei, schlägt aber einfach zu lang.

4:6, 3:6, 0:0

Sehr schöner Lob des Deutschen, Federer setzt noch zum Smash an, erkennt aber schnell, dass der zu gut gespielt ist.

3. Satz

Jetzt darf Otte mal einen Satz eröffnen. Das könnte auch mal ein Vorteil sein.

Zwischenfazit

Federer hat sich etwas besser auf seinen Gegner eingestellt, macht allerdings weiterhin ungewohnt viele Fehler. Seine Vorhand hat der Schweizer aber inzwischen besser im Griff, was nur Otte noch nicht wirklich gemerkt zu haben scheint und sie weiterhin oft anspielt.

4:6, 3:6

Ottes Return ist ein Netzroller, den Federer per Slice mit viel Spin nimmt und ans Netz geht. Otte bekommt den Ball nicht gut an ihm vorbei und schlägt zu lang.

4:6, 3:5

Otte spielt zu häufig die Vorhand an und kassiert so einen Satzball gegen sich.

4:6, 3:5

Federer wehrt beide Breakchancen ab, die letztere über den zweiten Aufschlag. Einstand.

4:6, 3:5

Aus dem Nichts zwei Breakbälle für Oscar Otte! Schwache Vorhand von Federer, die Otte mit einer starken Longline-Rückhand kontert.

4:6, 3:5

Beflügelt vom kassierten Break setzt der Deutsche gute Bälle und stellt seinerseits auf 15:30.

4:6, 3:5

Otte holt sich dank einer zu langen Vorhand des Gegners endlich mal wieder einen Punkt bei gegnerischem Aufschlag.

4:6, 3:5

Otte wehrt eine Breakchance ab, dann kann Federer aber nach einer schönen Vorhand ans Netz gehen und volley das Break einfahren.

4:6, 3:4

Wie vorhin gibt es nach 15:30 zwei Breakchancen für Roger Federer. Das ist ein bitterer Doppelfehler des Kölners.

4:6, 3:4

Erst landet Federers Stopp-Return im Netz, dann bekommt Otte seine Rückhand nicht über die Netzkante hinweg. Zum zweiten Mal in diesem Match steht es 15:30.

4:6, 3:4

Federer schmettert sich zum 0:15.

4:6, 3:4

Auch dieses Spiel geht zu Null an Federer, der im zweiten Satz drei Viertel seiner ersten Aufschläge ins Feld bringt und von diesen Punkten noch keinen einzigen verloren hat.

4:6, 3:3

Ein Ass beim zweiten Aufschlag mit 158 km/h - gut platziert, kann man da nur sagen.

4:6, 3:3

Otte kommt um den Einstand herum, da Federer seine Rückhand ins Netz spielt.

4:6, 2:3

Gute Antwort auf den leichten Vorhandfehler, ein Ass durch die Mitte stellt für Otte auf 30:15.

4:6, 2:3

Den eigenen Service hat Federer jetzt anscheinend im Griff, zweimal hintereinander gewinnt er zu Null. Jetzt fehlt noch der Zugriff auf Ottes Aufschlag.

4:6, 2:2

Stopps bleiben immer wieder das Mittel der Wahl des Maestros. Dann noch ein Ass und es steht wieder 40:0.

4:6, 1:2

Dann geht es zum zweiten Mal überhaupt über Einstand, aber wie vorhin landet der Vorteil durch Federers Netztreffer bei Oscar Otte.

4:6, 1:2

Nach dem ersten Doppelfehler der Partie steht es 40:30 in diesem Aufschlagspiel.

4:6, 1:2

Otte bleibt fehlerfrei am Netz, hat nach dem Angriff noch keinen Punkt abgeben müssen. 30:0.

4:6, 1:2

Bisher das souveränste Aufschlagspiel des Schweizers, der sich mal ein Spiel zu Null holt.

4:6, 1:1

Auf den nächsten Zweiten will Federer aber zu viel, setzt den versuchten Drop ins Netz.

4:6, 0:1

Schon der dritte Winner beim Return für den Schweizer, der auf 30 beide stellt.

4:6, 0:1

Dieser Smash von Federer sah ein wenig wütend aus und wird beinahe noch zu lang. 15 beide.

4:6, 0:1

Den eigenen Aufschlag hält er dennoch relativ problemlos.

4:6, 0:0

Erst mal müssen wir das mit "nicht unbedingt" beantworten, denn schon folgt wieder ein Fehler auf der Vorhand.

4:6, 0:0

Pure Brillanz beim Schweizer, der hier einen Stopp aber hauchdünn über die Netzkante setzt. Dreht der Maestro jetzt auf?

2. Satz

Federer eröffnet den zweiten Satz.

Zwischenfazit

Das war ein guter Beginn von Oscar Otte, der teilweise sehr clever gespielt hat, in anderen Fällen aber auch von ungewohnt vielen Federer-Fehlern profitierte. Das letzte Aufschlagspiel sah dann - aus schweizerischer Sicht - endlich mal nach einem routinierten Maestro aus.

4:6

Nach genau 30 Minuten ist es dann soweit. Otte greift longline mit der Vorhand an, das war kein schlechter Schlag, der aber im Netz hängen bleibt.

4:5

Zum ersten Mal 15:30 und schon wird Otte ein wenig nervös. Das war ein unnötig aggressiver Angriff mit der Rückhand - zwei Satzbälle für den Schweizer.

4:5

Kluger Netzangriff von Federer, der sich den ersten Punkt aber mit einem weiteren Vorhandfehler wieder abnehmen lässt.

4:5

Es folgt das schwierigste Aufschlagspiel des bisherigen Tages für Oscar Otte, der gegen den Satzverlust serviert und somit erstmals Druck bekommen könnte.

4:5

Noch mal zwei leichte Fehler des Schweizers, der sich aber dann mit einem guten Zweiten das Spiel sichert.

4:4

Mit dieser phänomenalen Vorhand cross mit viel Topspin gleicht Federer bei den Winnern auf 10:10 aus.

4:4

Jetzt kann auch Federer den zweiten Aufschlag nicht ins Feld zurück bringen. Der Schweizer ist von Breakchancen bisher weit entfernt.

3:4

Otte bietet dem Gegner vor dem Weg ans Netz keine Winkel an. Das funktioniert bisher gut.

3:4

Federer dagegen lässt ungewöhnlich viele Chancen liegen, schlägt schon wieder eine leichte Vorhand ins Netz. Das Ass danach bedeutet das 30:0.

3:4

Der Deutsche wirkt teilweise, etwa bei Volleys, richtig routiniert und lässt bisher keine Grosschancen auf Punkte aus. Dass es davon bei Service Federer wenige gibt, liegt am Gegner.

3:3

Auch mit dem zweiten Aufschlag kann Federer direkte Punkte machen. 40:15.

3:3

Ein Ass zum Ausgleich in den Spielen.

2:3

Otte bringt bisher einen guten Kick, da kommt FedEx auf der Rückhand noch nicht gut mit zurecht. Viele Fehler schon vom Schweizer.

2:3

Federer zeigt erstmals seine Returnqualitäten und schlägt einen Winner zurück, nach Netztreffer steht es aber wieder 15 beide.

2:3

Einen gelungenen Ersten später steht es auch schon 2:3. Aber: weiter alles in der Reihe.

2:2

Federer scheint seinen Aufschlag jetzt im dritten Spiel zu etablieren. Drei leichte Punkte zum 40:0.

2:2

Otte hält über sein Service das Spiel und stellt auf 2:2.

1:2

Kein schlechter Slice, der sich von Federer wegdreht. Federer antwortet aber mit einer wunderbaren Longline-Vorhand - es geht das erste Mal über Einstand.

1:2

Die längeren Ballwechsel gehen zunächst an Otte, gerade dank eines Rahmentreffers seines Gegners.

1:2

Zu langer Return zum 1:2 von Otte, der ansonsten mit der Vorhand schon einige schöne Schläge gezeigt hat. Der Anfang sieht gut aus.

1:1

Otte bringt Federer mit einem krachenden Vorhandreturn sofort in Bedrängnis, aber der Schweizer löst das mit guten Winkeln und schmettert sich dann zum 30:15.

1:1

Herrlich! Federer geht ans Netz, aber Otte kontert mit einer wunderbaren Rückhand cross. Kein Chance für den Schweizer - 0:15.

1:1

Das ging fix, noch ein zu langer Federer-Return und schon sind wir bei 1:1 angekommen.

0:1

40:0! Otte schlägt sehr hart auf, das reicht bisher für drei leichte Punkte.

0:1

Otte eröffnet sein erstes Aufschlagspiel mit einem Ass!

0:1

Das erste Ass geht durch die Mitte und beschert FedEx das Spiel.

0:0

Federer gerät ein Rückhand-Slice zu weit. Nur noch 40:30.

0:0

Otte holt sich im dritten Ballwechsel den ersten Punkt, er schnappt sich Federers Stopp und erwischt den Schweizer beim Volleyversuch auf dem falschen Fuss.

1. Satz

Roger Federer eröffnet die Partie mit Aufschlag.

Einschlagen

Die Herren sind gerade eingelaufen. Nach dem fünfminütigen Einschlagen geht es also gleich los.

Verzögerung V

Kei Nishikori setzt sich also doch noch in vier Sätzen durch. Somit ist der Court Philippe-Chatrier frei und wir freuen uns ab sofort auf Otte und Federer.

Verzögerung IV

Plötzlich ist Nishikori wieder da, schnappt sich zwei Breaks in Folge und liegt plötzlich seinerseits mit Break vorn. Auf einmal ist doch wieder ein Ende absehbar.

Verzögerung III

Tsonga liegt jetzt im vierten Satz mit Break 3:0 vorn. Wir sollten uns also darauf einstellen, noch mal mindestens ein weiteres halbes Stündchen auf die Schätzung zu addieren.

Verzögerung II

Kei Nishikori hat sich soeben den dritten Satz geschnappt und liegt somit in Führung. Vor 16:00 Uhr werden Otte und Federer nicht beginnen, aber das ist angesichts des bisherigen Spielverlaufs eher eine optimistische Schätzung.

Verzögerung

Bevor es dann zum wahrscheinlich grössten Match der Karriere des Oscar Otte kommen wird, muss er sich allerdings noch ein wenig gedulden. Da Kei Nishikori und Jo-Wilfried Tsonga auf Philippe-Chatrier bisher absolut keine Eile zeigen, wird es wohl noch ein wenig dauern. Nach 4:6 und 6:4 steht es aktuell 3:3 im dritten Satz.

Otte 2019

Die grössten Erfolge Oscar Ottes in diesem Jahr waren Finaleinzüge bei den Challenger-Turnieren in Yokohama und Francavilla. Er verlor beide Endspiele: 6:7 und 3:6 in Yokohama gegen Soon-Woo Kwon (KOR) sowie 3:6, 7:6 und 3:6 gegen Stefano Travaglia (ITA) in dessen Heimatland.

Federer 2019

Nachdem der Jahresauftakt auf den Hartplätzen für den Maestro - mit Ausnahme der Australian Open, als er im Achtelfinale an Stefanos Tsitsipas scheiterte - gut verlief, tat ihm die Sandplatzsaison bislang nicht sonderlich gut. Bei den Masters-Turnieren in Madrid und Rom kam er nicht über das Viertelfinale hinaus, musste in Rom sogar verletzungsbedingt aufgeben. Eine Vorsichtsmassnahme für Roland Garros, das er jetzt schmerzfrei und vor allem erfolgreich bestreiten möchte.

Otte bei den French Open

Oscar Otte stand letztes Jahr bei den French Open zum ersten Mal in einem Grand-Slam-Hauptfeld. Auch damals war er als Lucky Loser dabei, scheiterte aber in vier Sätzen an Matteo Berrettini. 2017 war er in der Qualifikation an einem gewissen Stefanos Tsitsipas gescheitert, inzwischen immerhin ein Top-Ten-Spieler.

Federer bei den French Open

Nach vier Jahren ist Roger Federer erstmals wieder in Roland Garros am Start. Fünfmal stand er bisher im Finale, wurde dort allerdings viermal von - natürlich - Rafael Nadal geschlagen. 2009 hatte er seinen Karriere-Grand-Slam mit seinem ersten Titel bei den French Open perfekt gemacht.

Ottes Weg

Oscar Otte hatte sich eigentlich schon in der Qualifikation vom Traum vom Hauptfeld verabschiedet, nachdem er im Finale an Guillermo Garcia-Lopez scheiterte und dabei sogar einen Bagel im Entscheidungssatz kassierte. Aufgrund diverser Rückzüge ist die Nummer 144 der ATP-Tour allerdings als einer von fünf Lucky Losern doch noch ins Turnier gerutscht. In der ersten Runde erwischte er daraufhin mit Malek Jaziri (TUN) einen guten Startplatz und zog mit einem souveränen 6:3, 6:1, 4:6 und 6:0-Erfolg in die nächste Runde ein.

Federers Weg

Roger Federer gab sich vor drei Tagen keine Blösse und schickte Lorenzo Sonego (ITA), die Nummer 74 der Welt, nach 100 Minuten in drei Sätzen nach Hause. Kleiner Schönheitsfehler: Der Maestro liess sich dabei im zweiten Satz ein Break abnehmen.

2. Runde

Am vierten Tag hat sich das Teilnehmerfeld der French Open schon halbiert, die zweite Runde läuft seit dem Vormittag auf Hochtouren. Grosse Überraschungen blieben bisher aus, die elf höchstgesetzten Spieler sind allesamt noch im Rennen. Der als Nummer 12 gesetzte Daniil Medvedev, der sich nach knapp vier Stunden in einem Fünfsatzkrimi gegen Lokalmatador Pierre-Hugues Herbert geschlagen geben musste, ist das hochrangigste "Opfer" der ersten Runde.

vor Beginn

Herzlich willkommen bei den French Open zur Zweitrundenpartie zwischen Oscar Otte und Roger Federer.

Roger Federer
© Getty Images
Roger Federer

Oscar Otte? Nein, gestand Roger Federer, "habe ich nie gehört". Für Oscar Otte, den Namenlosen mit dem einprägsamen Namen, ist das nicht so schlimm. "Es wäre natürlich schon lustig", sagte er mit einem Lächeln, wenn ihn der große Meister aus der Schweiz kennen würde, aber was soll er sich da aufregen. Und ganz so ahnungslos, wie er sich gab, war Federer dann ja doch nicht, als er nach seinem Gegner in der zweiten Runde gefragt wurde. "Rechtshänder und beidhändige Rückhand", wusste er. Er habe ja bis Mittwoch frei, sagte Federer nach seinem Auftaktmatch, deshalb könne "das Team ein paar Recherchen machen". Allerdings, ergänzte der Schweizer mit der Gelassenheit von 20 Siegen bei Grand Slams, sei er gegen Otte ja auch der Favorit, "und ich bin gerne der Favorit", denn das bedeute: "Der Gegner muss sich nach mir richten."

In der Tat ist nicht zu erwarten, dass Federer sein Spiel an die Nummer 144 der Weltrangliste anpasst.

Für Otte läuft es in Paris bislang traumhaft. Er hat in Roland Garros Qualifikation gespielt, konnte sich aber nicht direkt in das Hauptfeld spielen. Dann sagte der Australier Nick Kyrgios kurzfristig ab: Otte landete in einem Lostopf, sein Name wurde gezogen, "lucky loser" wird so einer genannt. Nun also steht er in der zweiten Runde, was für ihn wie auch Maden bedeutet: Es gibt statt bereits üppiger 46.000 Euro für den Platz im Hauptfeld ein garantiertes Preisgeld von 87.000 Euro. 

Otte ist vor dem Aufeinandertreffen mit dem großen Roger Federer selbstverständlich etwas aufgeregt. "Mein Vorbild, Wahnsinn." Es wird übrigens das zweite Aufeinandertreffen sein: "Ich hab mal", erzählte Otte, "'hallo' gesagt zu ihm in der Umkleidekabine."

Wo wird das Spiel Federer gegen Otte übertragen?

Das Match zwischen Federer und Otte ist als drittes Spiel nach 11 Uhr auf dem Court Philippe Chatrier angesetzt.

Im TV übertragen Eurosport und Eurosport 2 live ab 11 Uhr, außerdem gibt es die French Open im Livestream im Eurosport Player. Bei uns seid ihr im Liveticker dabei!

Zum Spielplan am Mittwoch

Das Einzel-Draw der Herren

Das Einzel-Draw der Damen

Auf alle Tennis-Damen- und Herrenpartien bei bet-at-home wetten. Für alle Newcomer gibt es einen 100%-Einzahlungsbonus sowie fortlaufende Promotions! Hier geht's zum Angebot und den aktuellen Quoten für die French Open!

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger

Meistgelesen

12.11.2019

ATP Finals London: Thiem nach Sieg gegen Djokovic im Halbfinale

11.11.2019

ATP Finals London: Thiem und Djokovic geben sich die Klinke in die Hand

10.11.2019

ATP Finals London: Thiem landet Auftaktsieg gegen Federer

11.11.2019

ATP Finals London: Alexander Zverev schlägt erstmals Rafael Nadal

13.11.2019

ATP Finals London: Dominic Thiem - "Das beste Match meiner Karriere"

von tennisnet / SID

Mittwoch
29.05.2019, 07:37 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.05.2019, 16:20 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger