WTA-Weltrangliste: Linda Fruhvirtova nun jüngste Spielerin in Top 100

Während sich an der Spitze des WTA-Rankings in der neuen Woche nur wenig verschoben hat, kommt mit Linda Fruhvirtova eine junge Kraft mit großen Schritten voran.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 19.09.2022, 20:25 Uhr

Linda Fruhvirtova
© Getty Images
Linda Fruhvirtova

Die 17-jährige Tschechin hat am Wochenende in Chennai ihren ersten WTA-Titel gefeiert - und wird dafür mächtig belohnt: In der neuen Weltrangliste machte sie 56 Plätze gut und stellt nun die Nummer 74. Sie steht zum ersten Mal unter den Top 100 Welt. Und, Verletzungen hoffentlich außen vor: Sie wird dort vermutlich einige Zeit bleiben und nach höheren Zielen streben.

Gar nicht mal so weit hintendran, auf Platz 195, ist übrigens ihre Schwester Brenda Fruhvirtova notiert, sie ist sogar erst 15 Jahre.

Ohnehin sind die Tschechinnen für die Zukunft famos aufgestellt: Neun Spielerinnen tummeln sich unter den Top 100, angeführt von Petra Kvitova auf Rang 18.

Mit Linda Noskova (17 Jahre, Platz 105) sowie Sara Bejlek (16 Jahre, Platz 196) hat man auch neben den Fruhvirtova-Sisters aussichtsreiche Nachwuchskräfte in Sicht. Und mit Nikola Bartunkova (16 Jahre, Platz 318) und Dominika Salkova (18 Jahre, Platz 346) auch welche im weiteren Kreis.

Iga Swiatek souverän Weltranglisten-Erste

Aber zurück zu den Top 100.

Hier führt natürlich Iga Swiatek die Weltranglistespitze weiterhin souverän an, vor Ons Jabeur und Anett Kontaveit.

Portoroz-Siegerin Katerina Sinakova (schon wieder Tschechien!) klettert mit Platz 49 wieder unter die Top 50.

Im Bereich DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) ist die Schweiz mit Belinda Bencic (Platz 14) und Jil Teichmann (Platz 31) unter den Top 50 vertreten. Es folgen Angelique Kerber (71.), Jule Niemeier (72.) und Tatjana Maria (80.) für Deutschland, Viktoria Golubic (Platz 90) wiederum für die Schweiz. Und für Österreich geht Julia Grabher (Platz 98) in ihre zweite Woche unter den besten 100 Tennisspielerinnen der Welt.

Hot Meistgelesen

03.10.2022

Alcaraz an der Spitze - aber ist Novak Djokovic eigentlich noch die wahre Nummer 1?

03.10.2022

Bernard Tomic gewinnt ITF-Turnier - Kyrgios reagiert amüsiert

04.10.2022

ATP Astana: Goffin schockt Alcaraz, Tsitsipas sicher weiter

05.10.2022

ATP: Frisch wirkt nur Novak Djokovic

06.10.2022

Explosion der Energiepreise - wird Tennis zum Halbjahressport?

von Florian Goosmann

Dienstag
20.09.2022, 09:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.09.2022, 20:25 Uhr