tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Dominic Thiem besiegt! Novak Djokovic holt 8. Titel in Melbourne

Novak Djokovic hat zum achten Mal die Australian Open gewonnen. Er siegte gegen Dominic Thiem in einem spannenden, wenn auch nicht dauerhaft hochklassigen Finale mit 6:4, 4:6, 2:6, 6:3 und 6:4 und feierte damit seinen ersten 17. Grand-Slam-Titel insgesamt. (Das gesamte Match zum Nachlesen im Ticker.)

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 02.02.2020, 14:50 Uhr

Novak Djokovic
© Getty Images
Novak Djokovic

Djokovic startete stark und breakte Thiem gleich im ersten Aufschlagspiel. Der Österreicher kam im Vergleich zu den Nadal- und Zverev-Matches mit weniger Power an, was allerdings vor allem an Djokovic lag, der schlau verteilte, Thiem gerne auf dem falschen Fuß erwischte und im Zweifel die Linien anpeilte./

Thiem musste um den Anschluss kämpfen, beim 4:2 aber ließ Djokovic erstmals nach. Zwei Vorhand-Fehler öffneten das Tor für Thiem, der nun auch seinen Lieblingsschlag, die Vorhand inside-out anbringen konnte; ein weiterer Djokovic-Fehler brachte Thiem dann zurück in den Satz. Eine Chance zum direkten Rebreak für Djokovic wehrte Thiem mit einer energischen Netz-Aktion ab, starke Aufschläge halfen zum 4:4-Ausgleich. Thiem hielt das Niveau jedoch nicht: Einen Satzball beim 4:5 wehrte er noch ab, ein Doppelfehler beim zweiten brachte Djokovic die Satz-Führung. Entscheidend: Thiem musste 13 Mal über den zweiten Aufschlag gehen – und machte nur 3 Mal den Punkt.

Thiem gleicht aus, Djokovic mit Zeitstrafe

Djokovic startete auch mit einem Zu-null-Spiel in Durchgang zwei, im Aufschlagspiel darauf aber brachte er Thiem mit Doppelfehler das Break – 194 km/h beim zweiten Aufschlag waren deutlich zu viel, Djokovic konstatierte dies mit dem Vogel an sich selbst. Beim 3:2 wehrte Thiem eine Chance zur Rückkehr für Djokovic wiederum mit einer brachialen Vorhand inside-out ab und stellte auf 4:2. Ein 15:30 beim 4:3 löste er mit einem Vorhand-Hammer und einem Übersichts-Stopp, zwei unnötige Rückhand-Fehler aber brachten Djokovic den Ausgleich.

Was ihn allerdings nicht zur Ruhe brachte: Eine Verwarnung wegen Zeitüberschreitung folgte, eine weitere - Djokovic wurde damit der erste Aufschlag entzogen - beim 15:40. Die Vorhand flog danach weit ins Aus. "Great job, man", motzte der Djoker danach in Richtung Schiedsrichter Damien Dumusois. "Du machst dich heute berühmt." Thiem servierte danach sicher zum Satz-Ausgleich aus.

Thiem dreht auf, Djokovic von der Rolle

Durchgang drei startete Thiem mit einer Breakchance, einen viel zu hohen Volley Djokovics verzog er leichtfertig, zwei Fehler des 32-jährigen Serben aber halfen dann doch. Einen Breakball wehrte Thiem dann mit einer Rückhand longline ab - die er bis dato so häufig verschlagen hatte. Djokovic war nun völlig neben der Spur, versuchte beim 0:15 eine Serve-and-Volley-Einlage beim zweiten Aufschlag, der aber ins Netz flog. Thiem bretzelte im Gegenzug eine weitere Rückhand auf die Linie für zwei Chancen zum Doppelbreak, Djokovic schoss dann eine Vorhand ins Netz. Beim 4:1 für Thiem ließ Djokovic kurz den Physiotherapeuten wegen Unwohlseins auflaufen, nahm aber von einer Tablette-Einnahme Abstand. Thiem servierte schließlich aus, nutzte seinen vierten Satzball - auch wenn Djokovic seine Intensität zum Ende hin wieder steigerte. Er verließ dennoch in der Satz-Pause den Platz.

Thiem mit bitterem Fehler - Satz-Ausgleich!

Djokovic aber blieb dran, war nun wieder voll da; Thiem aber blieb auf dem Posten. Den vielleicht besten Ballwechsel holte sich Thiem beim 2:3 und Einstand, schloss nach feinem Netz-Spiel mit einem sicheren Smash ab.

Dann der entscheidende Ball in Satz drei beim 3:4. Thiem feuerte eine kurze Vorhand genau in den Lauf von Djokovic, der einfache Volley danach blieb im Netz hängen. Statt 30:0 hieß es 15:15 - und Djokovic nutzte dies aus. Anschließend servierte er zum Satz-Ausgleich zu null durch.

Djokovic fast fehlerlos zum Sieg

Djokovic erlaubte sich nun keine Fehler mehr, folgerichtig gelang ihm das Break zum 2:1. Thiem kam zu zwei Chancen zum Rebreak, beide Male ließ er jedoch eine Gelegenheit aus. Ein Doppelbreak verhinderte Thiem mit gutem Aufschlag. Beim 3:4 aus seiner Sicht erkämpfte sich Thiem dann den Punkt in einer 28-Schläge-Rallye zum 0:15, beim 30:30 zeigte Djokovic aber Mut beim zweiten Aufschlag.

Thiem erfüllte dann seine Pflicht, aber Djokovic servierte am Ende zu seinem achten Triumph in Melbourne aus.

"Ich hoffe, dass ich bald eine Revanche kriege. Aber es gibt wesentlich wichtiger Dinge im Leben als das, was wir hier tun", sagte Thiem in Hinblick auf die Buschfeuer. "Ich hoffe, dass das nie mehr passiert."

Djokovic gedachte noch mal seinem Mentor, dem verunglückten Basketballer Kobe Bryant, dessen Initialen er auf seiner Trainingsjacke aufgedruckt hatte. Und ebenfalls den Buschfeuern. "Wir sollten daran denken, dass wir mehr zusammenhalten müssen als je zuvor. Eng bei unseren Familien sein sollten und den Menschen, die wir lieben und die sich um einen sorgen."

Djokovic hat sich mit seinem 17. Major-Triumph auch wieder in der Weltrangliste nach vorne gespielt - ab morgen steht er wieder auf Platz 1 im ATP-Ranking.

Das gesamte Match zum Nachlesen im Ticker

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Djokovic Novak

Hot Meistgelesen

26.03.2020

Dominic Thiem - "Ich kann länger ohne Tennis als ohne Dennis leben"

29.03.2020

Thomas Muster zur Thiem-Trennung: "Wurde nicht nach 16 Tagen gefeuert"

28.03.2020

Nun auch Daniil Medvedev: Dominic Thiems FIFA-Team wächst

27.03.2020

Dirk Hordorff: "Wenn wir im Oktober wieder spielen können, dann wäre ich sehr froh"

29.03.2020

Günter Bresnik über Coronakrise: "Gibt keinen Politiker, der für irgendein Problem eine Lösung findet"

von Florian Goosmann

Sonntag
02.02.2020, 13:46 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.02.2020, 14:50 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Djokovic Novak