"Zu aufregend anzuschauen": Reilly Opelka nimmt Nick Kyrgios aus "Servebot-Kategorie" raus

Reilly Opelka spielt die Woche seines Lebens in Toronto. In der Pressekonferenz nach seinem Halbfinalsieg über Stefanos Tsitsipas entspann er zudem ein amüsantes Gedankenspiel.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 15.08.2021, 17:56 Uhr

Reilly Opelka schlägt zur Stunde in Washington DC auf
© Getty Images
Reilly Opelka

Vor den Halbfinals beim Masters-Turnier in Toronto gab es unter einigen Tennisfans rege Diskussionen. Ein Finale zwischen Stefanos Tsitsipas und Daniil Medvedev? War hier hochantizipiert. Eines zwischen den Aufschlagriesen Reilly Opelka und John Isner? Eher nicht, und wenn allenfalls aus US-Sicht. "Es wäre toll für uns", gab auch Opelka zu Protokoll, "die Tennisfans wären aber wohl etwas genervt. Was ich verstehen würde."/

Der Grund: Zwei Gewaltaufschläger gegeneinander versprechen nur selten großes Tennis, die Wimbledonfinals in den 1990ern zwischen Pete Sampras und Goran Ivanisevic lassen grüßen. Opelka aber philosophierte weiter: Isner und er hätten sich nämlich unterhalten über die Definition eines "Servebots". Gemeint ist hier in aller Regel ein Spieler, der extrem von seinem Aufschlag abhängig ist (und recht schwach returniert).

Wer ist ein "Servebot"?

Die große Frage für Opelka und Isner offenbar: Würde auch Nick Kyrgios als "Servebot" durchgehen? Weil er seine Aufschlagspiele sehr oft halte, wie die Statistik zeige, so Opelka.

"Stand jetzt ist Isner In der ersten Kategorie. Ich auch. Karlovic ebenfalls. Raonic, und ich denke Kevin Anderson auch", so der Weltranglisten-32 weiter. "Für Kyrgios spricht zwar einiges, aber wir sind heute zum Ergebnis gekommen, dass Servebots etwas nervig anzuschauen sein müssen. Und er ist zu aufregend, es macht zu viel Spaß, ihm zuzuschauen. Also fällt er nicht darunter, unter die erste Servebot-Kategorie", schloss Opelka.

Heute ab 22 Uhr (hier im Liveticker) geht's für "Servebot" Opelka sicherlich darum, viel aus seinen Aufschlägen zu machen: Denn Finalgegner Medvedev hat "Servebot" Isner im Halbfinale gut den Zahn gezogen und 84 Prozent seiner Returns in Feld gebracht. Will Opelka eine Chance auf seinen größten Karrieretitel haben, muss er diese Zahl dringend runterkriegen.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kyrgios Nick

Hot Meistgelesen

24.06.2022

Der "Tennisnerd" im Interview: Profischläger? "Wir Hobbyspieler brauchen Hilfe"

24.06.2022

Nikolay Davydenko: "Die jüngere Generation ist technisch nicht gut"

24.06.2022

Wimbledon 2022: Iga Swiatek und Serena Williams mit machbarer Auslosung, Angelique Kerber trifft auf Mladenovic

23.06.2022

ATP Mallorca: Aus für topgesetzten Daniil Medvedev

24.06.2022

Wimbledon 2022 - Auslosung: Novak Djokovic in Viertel mit Alcaraz, Oscar Otte trifft auf Gojowczyk

von Florian Goosmann

Sonntag
15.08.2021, 18:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.08.2021, 17:56 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kyrgios Nick