Thiem und Medvedev halten für die Herren immerhin groben Anschluss zu den Frauen

Dominic Thiem und Daniil Medvedev haben mit ihren US-Open-Siegen in 2020 und 2021 zumindest etwas für die jüngere Generation bei den Herren getan.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 16.09.2021, 16:24 Uhr

Dominic Thiem
© Getty Images
Dominic Thiem

Es ist eine amüsante Statistik, die US-Tennisjournalist Ben Rothenberg da auf Twitter verbreitet hat. Eine Liste nämlich, welche Frauen ab Jahrgang 1989 bereits einen (oder mehrere) Grand-Slam-Titel gewonnen haben. Und welche Männer./

Es ist ein verrücktes Bild: 14 Frauen ist dies nämlich bereits gelungen - und nur zwei Herren.

Dominic Thiem (geb. 1993, US-Open-Sieger 2020)

Daniil Medvedev (geb. 1996, US-Open-Sieger 2021)

Die 14 Damen indes:

Petra Kvitova (geb. 1990, Wimbledon-Siegerin 2011 und 2014)

Victoria Azarenka (geb. 1989, Australian-Open-Siegerin 2012 und 2013)

Garbine Muguruza (geb. 1993, French-Open-Siegerin 2016, Wimbledon-Siegerin 2017)

Jelena Ostapenko (geb. 1997, French-Open-Siegerin 2017)

Sloane Stephens (geb. 1993, US-Open-Siegerin 2017)

Caroline Wozniacki (geb. 1990, Australian-Open-Siegerin 2018)

Simona Halep (geb. 1991, French-Open-Siegerin 2018, Wimbledon-Siegerin 2019)

Naomi Osaka (geb. 1997, US-Open-Siegerin 2018, 2020, Australian-Open-Siegerin 2019, 2021)

Ashleigh Barty (geb. 1996, French-Open-Siegerin 2019, Wimbledon-Siegerin 2021)

Bianca Andreescu (geb. 2000, US-Open-Siegerin 2019)

Sofia Kenin (geb. 1998, Australian-Open-Siegerin 2020)

Iga Swiatek (geb. 2001, French-Open-Siegerin 2020)

Barbora Krejcikova (geb. 1995, French-Open-Siegerin 2021)

Emma Raducanu (geb. 2002, US-Open-Siegerin 2021)

Federer, Nadal, Djokovic: Die "Big Three" lassen die Jüngeren alt aussehen

Warum die krumme Zahl 1989 als Cut? Nun, um noch Victoria Azarenka reinzubringen. Ginge man von 1988 aus, wären bei den Männern immerhin noch Marin Cilic (US-Open-Sieger 2016) und Juan Martin del Potro (US-Open-Sieger 2009) dabei.

Ansonsten kennen wir den Grund für die einseitige Statistik der "alten Herren": Er nennt sich "Big Three" - seit 2003 haben Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic insgesamt 60 Major-Turniere für sich entschieden. Und die Ausreißer der jüngeren Neuzeit, also Andy Murray und Stan Wawrinka (je 3 Grand-Slam-Turniere), unseretwegen auch noch Juan Martin del Potro und Marin Cilic (je 1 Major), sind dann doch schon älteren Kalibers.

Bis eben auf Dominic Thiem und Daniil Medvedev.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Federer Roger
Nadal Rafael
Djokovic Novak
Medvedev Daniil

Hot Meistgelesen

19.10.2021

Roger Federer ohne Krücken auf italienischer Milliardärs-Hochzeit

23.10.2021

Ersta Bank Open Auslosung: Zverev eröffnet gegen Krajinovic, Tsitsipas trifft auf Dimitrov

22.10.2021

Daniil Medvedev springt Novak Djokovic zur Seite: "Mochte wirklich, was er gesagt hat"

20.10.2021

Andy Murray und Frances Tiafoe: Fortsetzungsgeschichte in der Umkleide

21.10.2021

"Rooftop-Girls": Nach Federer-Match nun Training bei Rafael Nadal

von Florian Goosmann

Donnerstag
16.09.2021, 15:22 Uhr
zuletzt bearbeitet: 16.09.2021, 16:24 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Federer Roger
Nadal Rafael
Djokovic Novak
Medvedev Daniil