Dominic Thiem über Adria-Tour-Skandal: "Hätte nicht passieren dürfen"

Dominic Thiem hat sich in einem Interview mit der Sport Bild erstmals ausführlicher zum Fiasko bei der Adria-Tour von Novak Djokovic geäußert.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 01.07.2020, 14:15 Uhr

Dominic Thiem hat in Melbourne alles gegeben
© Getty Images
Dominic Thiem

"Es war kurios. Wir haben wochenlang ohne Publikum gespielt uns deshalb über die Fans im Stadion gefreut. Wir dachten, dass die Maßnahmen der Regierung korrekt sind", sagte Thiem. Wie im Nachhinein bekannt wurde, waren sie das nicht, auch weil offenbar aus Regierungskreisen falsche Zahlen genannt worden sind. Erst kürzlich hatte Serbiens Premierministerin versucht, Novak Djokovic aus der Schusslinie zu nehmen./

"Wir haben zu naiv gehandelt, die Folgen tun uns leid", so Thiem, der sich von den COVID-19-Infektionen seiner Kollegen überrascht zeigte. Nach Grigor Dimitrov waren unter anderem Borna Coric, Victor Troicki sowie Veranstalter Novak Djokovic mit Gattin Jelena positiv getestet. Auch bei Djokovics Coach Goran Ivanisevic wurde nach zwei negativen Tests doch eine Infektion festgestellt. "Ich war sehr nachdenklich, natürlich auch überrascht. Ich hoffe, dass alle bald wieder fit sind. Das hätte nicht passieren dürfen."

Thiem hatte sich in der vergangenen Woche via Instagram bereits entschuldigt, nachdem Manager Straka kurz zuvor eine entsprechende Notwendigkeit noch nicht gesehen hatte, zum Unverständnis vieler.

Thiem selbst stand kurz nach der (abgebrochenen) Adria-Tour für Showturniere wieder auf dem Platz, sowohl in Wien, als auch in Nizza - was ihm von einigen Seiten Kritik einbrachte, zumal seine negativ getesteten Kollegen angekündigt hatten, in eine freiwillige 14-tägige Quarantäne abzutauchen. Was im Falle von Alexander Zverev jedoch nach hinten losging.

Bei "THIEMs7" soll alles anders werden

Thiem plant aktuell sein eigenes Showturnier "THIEMs7", das am kommenden Dienstag (7. Juli) in Kitzbühel starten soll. 

Fehler wie in Belgrad und Zadar sollen hier vermieden werden, nur 500 Zuschauer pro Session vor Ort sein, Plätze genau zugewiesen werden. Außerdem würden Corona-Tests für Spieler und Teams notwendig sein, bei Bedarf ebenso für Zuschauer. "Alles, was wir tun können, um die Gesundheit zu schützen, wird getan."

Einen Neu-Start der Tour sieht Thiem nur dann als möglich an, wenn Reisefreiheit für alle gelte. "Alle Spieler müssen die gleiche Chance haben."

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic

Hot Meistgelesen

09.08.2020

Dominic Thiem über US Open 2020: "Weit kommen wäre weniger wert"

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

09.08.2020

"Übernehme freiwillig Verantwortung für Krankheit oder Tod" - US-Open-Klausel sorgt für Aufsehen

08.08.2020

Über 160 kmh: Grigor Dimitrov und Daniil Medvedev beim Rasen erwischt

08.08.2020

Carlos Alcaraz: "Möchte mich nicht mit Rafael Nadal vergleichen"

von Florian Goosmann

Mittwoch
01.07.2020, 14:07 Uhr
zuletzt bearbeitet: 01.07.2020, 14:15 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic