Die sieben größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 5: Andre Agassi vs. Pete Sampras

Wir blicken zurück auf Rivalitäten, die den Tennissport geprägt haben. Teil fünf unserer, natürlich extrem subjektiven, Rückschau: die beiden US-Legenden Pete Sampras und Andre Agassi.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 24.03.2020, 09:37 Uhr

Zwei der Allergrößten aller Tenniszeiten: Pete Sampras und Andre Agassi
Zwei der Allergrößten aller Tenniszeiten: Pete Sampras und Andre Agassi

In gewisser Weise hat Pete Sampras im September 2002 genau das gemacht, wovon viele Sportler träumen: Abzutreten, wenn es am schönsten ist. Denn jener Rückhandvolley, der Sampras seinen 14. Grand-Slam-Titel einbringen sollte, war der letzte in der brillanten Karriere des US-Amerikaners. Und dass auf der anderen Seite des Netzes auch noch Andre Agassi stand, machte die Sache aus Sicht von Sampras nur umso süßer.

Denn die Rivalität der beiden Landsleute hatte den Tennissport auch in Sachen Matchqualität in neue Höhen geschraubt, zumal sich zwei komplett unterschiedliche Spielideen gegenüberstanden: Hier Pete Sampras, trotz Kontrahenten wie Goran Ivanisevic oder auch Boris Becker der beste Aufschläger seiner Zeit. Und ein Mann, der sich dennoch auch an der Grundlinie zu helfen wusste, vor allem mit seiner Vorhand. Dort aber, apropos Vorhand, Andre Agassi, der die Bälle von hinten gnadenlos ins Feld zimmerte, als einer der ersten Profis den durchgeschwungenen Volley bis zur Perfektion zelebrierte - und mit seinem Return einer der wenigen Gegner war, der Sampras´ größte Waffe einigermaßen gut entschärfen konnten.

Sampras gewinnt erstes Major-Finale

Zu den spielerischen kamen die persönlichen Gegensätze - also jene, die der interessierten Öffentlichkeit verkauft wurden. Agassi als flamboyanter Entertainer, der schon früh in seiner Karriere mit dem Slogan „Image is everything“ für ein Kamera-Unternehmen warb. Sampras dagegen gestand in einem Spot für Pizza mit Käserand sein angeblich größtes Problem ein: „I´m kind of boring.“ Was, auf den Center Courts dieser Welt betrachtet, Blödsinn war. Und in den meisten der 34 Matches zwischen Andre Agassi und Pete Sampras auch widerlegt wurde.

Zum allerersten Mal standen sich die beiden auf der ATP-Tour 1989 in Rom gegenüber, Agassi gewann glatt. Der Sand sollte übrigens die große Achillesferse von Sampras bleiben, der in Roland Garros nicht einmal in die Nähe eines Triumphes kam. Der erste richtig große Vergleich kam dann 1990 im Endspiel der US Open, in das Agassi, damals auch noch ohne Erfolg bei einem Major, als klarer Favorit ging. 6:4, 6:3, 6:2 dann aber das Ergebnis zugunsten von Sampras, der eine von mehreren fast perfekten Leistungen im National Tennis Center in New York City ablegte.

Agassi holt Karriere-Grand-Slam

Das nächste Grand-Slam-Finale gegeneinander gab es 1995 in Melbourne, Agassi gewann in vier Sätzen. Sampras revanchierte sich im selben Jahr, fast möchte man sagen: natürlich, im Endspiel bei den US Open. Auch in Wimbledon blieb Sampras der Hausherr, gewann das Finale 1999 glatt in drei Sätzen. Am Ende seiner Karriere hatte Sampras 64 Titel in der Tasche, einen Rekord von 14 Erfolgen bei Grand-Slam-Turnieren aufgestellt, der erst von Roger Federer übertroffen werden sollte.

Andre Agassi dagegen hatte in Sachen Quantität das Nachsehen - schaffte aber als erster Spieler nach Rod Laver zumindest den Karriere-Grand-Slam. Beginnend mit dem Triumph 1992 in Wimbledon, abgerundet durch den Sieg bei den French Open 1999. Nach seiner Karriere gönnte sich Agassi immer wieder mal kurze Episoden als Coach von Spitzenspielern - wie etwa bei Novak Djokovic oder zuletzt Grigor Dimitrov. Pete Sampras dagegen hat seinen Frieden außerhalb des Tennisplatzes schon früh gefunden. Und sich von der Szene weitgehend zurück gezogen.

Hier die Fakten

 Pete SamprasAndre Agassi
Geboren19711970
Titel64 (davon 14 Grand-Slam-Titel)60 (davon acht Grand-Slam-Titel)
Head-to-Head2014

Hier die Begegnungen auf der ATP-Tour

JahrTurnier (Belag)SiegerErgebnis
2002US Open (Hartplatz)Sampras6:3, 6:4, 5:7, 6:4
2002Houston (Sand)Sampras6:1, 7:5
2001US Open (Hartplatz)Sampras6:7, 7:6, 7:6, 7:6
2001Los Angeles (Hartplatz)Agassi6:4, 6:2
2001Indian Wells (Hartplatz)Agassi7:6, 7:5, 6:1
2000Australian Open (Hartplatz)Agassi6:4, 3:6, 6:7, 7:6, 6:1
1999Masters, Hannover (Halle, Hartplatz, Finale)Sampras6:1, 7:5, 6:4
1999Masters, Hannover (Halle, Hartplatz, Gruppenphase)Agassi6:2, 6:2
1999Cincinnati (Hartplatz)Sampras7:6, 6:4
1999Los Angeles (Hartplatz)Sampras7:6, 7:6
1999Wimbledon (Rasen)Sampras6:3, 6:4, 7:5
1998Montreal (Hartplatz)Agassi6:7, 6:1, 6:2
1998Monte Carlo (Sand)Sampras6:4, 7:5
1998San Jose (Halle/Hartplatz)Agassi6:2, 6:4
1996Masters, Hannover (Halle, Teppich, Gruppe)Sampras6:2, 6:1
1996Stuttgart (Halle/Teppich)Sampras6:4, 6:1
1996San Jose (Halle/Hartplatz)Sampras6:2, 6:3
1995US Open (Hartplatz)Sampras6:4, 6:3, 4:6, 7:5
1995Toronto (Hartplatz)Agassi3:6, 6:2, 6:3
1995Key Biscayne (Hartplatz)Agassi3:6, 6:2, 7:6
1995Indian Wells (Hartplatz)Sampras7:5, 6:3, 7:5
1995Australian Open (Hartplatz)Agassi4:6, 6:1, 7:6, 6:4
1994Masters, Frankfurt (Halle, Teppich, Gruppe)Sampras4:6, 7:6, 6:3
1994Paris-Bercy (Halle/Teppich)Agassi7:6, 7:5
1994Osaka (Hartplatz)Sampras6:3, 6:1
1994Key Biscayne (Hartplatz)Sampras5:7, 6:3, 6:3
1993Wimbledon (Rasen)Sampras6:2, 6:2, 3:6, 3:6, 6:4
1992Roland Garros (Sand)Agassi7:6, 6:2, 6:1
1992Atlanta (Sand)Agassi7:5, 6:4
1991Masters, Frankfurt (Halle, Teppich, Gruppe)Sampras6:3, 1:6, 6:3
1990Masters, Frankfurt (Halle, Teppich, Gruppe)Agassi6:4, 6:2
1990US Open (Hartplatz)Sampras6:4, 6:3, 6:2
1990Philadelphia (Halle/Teppich)Sampras5:7, 7:5, Aufgabe
1989Rom (Sand)Agassi6:2, 6:1

Die größten Rivalitäten im Männertennis,Teil 1: Laver vs Rosewall

Die größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 2: Borg vs McEnroe

Die größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 3: Connors vs Lendl

Die größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 4: Becker vs Edberg

Die größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 5: Sampras vs Agassi

Die größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 6: Federer vs Nadal

Die größten Rivalitäten im Männertennis, Teil 7: Djokovic vs Nadal

Hot Meistgelesen

02.04.2020

Frühstart für Tennis? Vizekanzler Werner Kogler macht den Hobbyspielern Hoffnung

01.04.2020

Nach Bresnik-Aussagen: Dominic Thiem "schwer enttäuscht"

02.04.2020

Oliver Pocher - Bringt er Dominic Thiem doch noch zu „Alarm für Cobra 11“?

03.04.2020

Mats Wilander: "Novak Djokovic ist der größte Verlierer der Unterbrechung"

29.03.2020

Thomas Muster zur Thiem-Trennung: "Wurde nicht nach 16 Tagen gefeuert"

von Jens Huiber

Samstag
21.03.2020, 19:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.03.2020, 09:37 Uhr